1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Krefelder Ruderern fehlt ein Punkt zum Gewinn der Landesmeisterschaft

Rudern : Krefelder Ruderern fehlt ein Punkt

Trotz elf Podestplätzen gewinnt Münster mit einem Punkt Vorsprung die Landesmeisterschaft.

Der Crefelder Ruder-Club hat bei den Landesmeisterschaften seine Leistungsstärke eindrucksvoll untermauert. Sechs Titel und elf Podestplatzierungen konnten die Ruderer auf dem Elfrather See einfahren.

Für einen perfekten Abschluss der Meisterschaften sorgte am Sonntagabend der Männerachter. Nach einer schmerzlichen Niederlage im Vorjahr konnten die Krefelder das prestigeträchtige Rennen für sich entscheiden. Dabei verlief der Start verhalten, erst nach etwa 500 Metern drehten die CRC-Athleten richtig auf. Das reichte für einen deutlichen und verdienten Sieg mit über einer Achterlänge Vorsprung vor Münster. Im Boot ruderten Schlagmann Michael Naß, Jacob Schulte-Bockholt, Lukas Geller, Jakob Gebel, Larus Melka, Julian Garth, Matthias Keulen, Andreas Baloghy und Steuerfrau Anna Lülfing. Naß sagt: „Die Mannschaft war vom ersten Schlag an voll da. Da hat alles gepasst.“

Tags zuvor hatte der halbe Achter die erste Gold-Medaille geholt. Im Vierer überquerten Geller, Gebel, Schulte-Bockholt und Melka gemeinsam mit Steuerfrau Lülfing als erstes die Ziellinie. Damit nicht genug, Geller und Gebel sicherten sich, bevor sie am Sonntag in den Achter steigen, im Zweier ohne Steuermann ebenfalls den ersten Platz.

Jacob Schulte-Bockholt und Anna Lülfing gewinnen drei Titel

Über drei Titel bei den Meisterschaften durften sich auch Schulte-Bockholt und Lülfing freuen. Zusammen mit Johanna te Neues, Melissa Isen, Henriette te Neues, Joost Foller, Julian Garth, Michael Naß und Sophie Baloghy sicherten sie sich den Titel im Mixed-Achter. Der zweite Mixed-Achter mit Sohie Baloghy, Charlotte Lier, Theresa Hülsmann, Stefan Pollmeier, Lars Hermsdorfer, Andreas Baloghy, Marisa Staelberg und Steuermann Philipp Grunenberg belegte hinter dem Neusser den dritten Platz.

Im zweiten Mixed-Rennen, im Doppelvierer, gab es ebenfalls Grund zum Jubeln. Mit Henriette te Neues, Moritz Koch, Lars Henning und Sophie Baloghy kam auch in dieser Klasse das schnellste Boot aus Krefeld. Als zweitschnellstes Boot beendete der Frauen-Achter sein Rennen. Schlagfrau Marisa Staelberg, Sophia Wüllner, Sophie Baloghy, Theresa Hülsmann, Charlotte Lier, Henriette te Neues, Melissa Isen, Johanna te Neues und Steuermann Philipp Grunenberg mussten sich nur den Neussern geschlagen geben. Staelberg und Wüllner hatten bereits zuvor die Bronze-Medaille im Frauen-Zweier gewonnen.

CRC-Chefcoach Markus Wöstemeyer zieht eine positive Bilanz: „Mit sechs Titeln können wir das Ergebnis der letzten Jahre bestätigen und haben mit fünf weiteren Podestplätzen sogar besser abgeschnitten als im letzten Jahr. Wermutstropfen ist allerdings, dass Münster mit einem Punkt in der Gesamtwertung vor uns liegt. Das wollen wir im nächsten Jahr wieder drehen.“