1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Krefelder Hockey-Damen starten mit zwei Niederlagen

Hockey : Hockey-Damen starten mit zwei Niederlagen

Zum Jahresauftakt gibt es für den CHTC Pleiten gegen Köln und Mülheim.

Es ist für die Hockeydamen des Crefelder HTC in der Bundesliga-Hinrunde nur gut, dass sie schon ein so gutes Punktepolster ansammeln konnten. Der Start in das neue Hockeyjahr verlief zuletzt eher holprig und bescherte dem Team von Trainer André Schiefer zwei Niederlagen. Das Heimspiel gegen Rot-Weiß Köln verlor der CHTC mit 4:5 (0:3). Bei Uhlenhorst Mülheim setzte es einen Tag später eine 3:6 (1:1)-Schlappe. Dabei hätte es in beiden Spielen für die Krefelderinnen auch anders laufen können. In der Tabelle bleibt der CHTC auf dem vierten Platz und hat somit weiter sechs Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrang. Bei noch drei ausstehenden Spielen gegen den Vorletzten Club Raffelberg, den Spitzenreiter DHC Düsseldorf sowie das Schlusslicht Bonner THV könnte es trotzdem noch einmal eng werden.

Gegen Köln liegt der CHTC
schnell hoch zurück

Gegen die vom Anpfiff weg starken Kölnerinnen lag der CHTC schnell mit 0:3 zurück. Als die zweifache Torschützin Julia Busch nach der Pause sogar auf 4:0 erhöhte, schien die Sache für Köln gelaufen. Doch es wurde noch spannend. Krefelds Trainer Schiefer änderte die Taktik. Der forcierte nun den Druck auf das Tor der Gäste. Erst verkürzten Pia Alex und Hannah Echternach-Fricke per Doppelschlag auf 2:4 (36./38.). Als dann Helene Stöckmann das 3:4 schoss, war plötzlich alles wieder offen. Schiefer riskierte in der Schlussphase alles und nahm seine starke Torhüterin Sonja Thüner zu Gunsten einer weiteren Feldspielerin aus dem Tor. Köln nutzte diese Chance und erhöhte auf 5:3. Es war dennoch nichts entschieden, denn der CHTC kam durch das Tor von Anna Küskes noch einmal auf 4:5 heran. Der Ausgleich lag in der Schlussminute förmlich in der Luft, doch der CHTC vergab eine Strafecke.

Gegen Mülheim liefern sich die Damen einen Schlagabtausch

Etwas anders verlief die Begegnung mit Mülheim. Im ersten Spielabschnitt gab es einen offenen Schlagabtausch. Doch hier hatten die Krefelderinnen den besseren Start. Durch die Tore von Julia Tondorf und Helene Stöckmann führte der CHTC mit 1:0 und 2:1. Doch Uhlenhorst hielt dagegen und glich jeweils aus. Nach dem Seitenwechsel übernahm Mülheim dann die Regie. Dinah Grote wurde für die „Uhlen“ zur Matchwinnerin, da sie insgesamt viermal traf. Die Gastgeberinnen zogen nach einem kräftigen Zwischenspurt auf 6:2 davon, ehe Pia Alex noch auf 3:6 verkürzte. „Wir können das Niveau der Topmannschaften noch nicht über die volle Distanz mitgehen und lassen hin und wieder Big-Points liegen. Trotzdem bin ich mit der Leistung und der Entwicklung zufrieden“, sagte André Schiefer.