Krefelder Hockey-Bundesligist unter Druck

Hockey : CHTC steckt im Abstiegskampf

Der Hockey-Bundesligist verliert in Mülheim mit 1:3-Toren.

Der Weg für die Hockeyherren des Crefelder HTC in der Bundesliga ist steinig. Trotz eines über weite Strecken guten Spiels bei Uhlenhorst Mülheim verloren die Krefelder mit 1:3 ihr fünftes von sechs Saisonspielen. Lediglich das bessere Torverhältnis bringt die Krefelder auf den drittletzten Tabellenrang.

In den zurückliegenden Jahren war der CHTC zumeist im oberen Drittel der Tabelle vertreten. Aber es fehlte dem Tem in Mülheim auch das Quäntchen Glück. In der ersten Hälfte zeigte der CHTC gute Kombinationen, hatte einige Torchancen. Direkt nach dem Seitenwechsel nutzte Jakob Schmidt seine Möglichkeit zum 1:0. CHTC-Trainer Robin Rösch sagt: „Wir hatten gute Chancen nachzulegen, auf 2:0 zu erhöhen.“ Die Mülheimer wurden aber stärker, der bis dahin sehr gut agierende Krefelder Torhüter Luis Beckmann kassierte zunächst den Ausgleich, sechs Minuten später sogar das 1:2. Der CHTC steckte nicht auf, hatte in der Schlussphase einige Strafecken, die aber nicht zum Erfolg führten.

Rösch: „Es ist schade, wenn man sich Möglichkeiten erarbeitet, diese aber nicht zum Erfolg führen.“ In der Schlussminute nahm Rösch den Torhüter aus dem Tor und wechselte einen weiteren Feldspieler ein. Bei einem Konter erhöhte Mülheim auf 3:1. RZ