1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Krefelder Hockey-Bundesligist CHTC verliert zum Auftakt unter Flutlicht

Hockey : CHTC chancenlos gegen Favorit RW Köln

Bei der Fortsetzung der Feldhockey-Bundesliga verlor das Herrenteam des Crefelder HTC gegen den Favoriten RW Köln mit 1:3 (0:2)-Toren. Die Domstädter hätten höher gewinnen können. Lediglich der tollen Form des CHTC-Torhüters Luis Beckmann ist es zu verdanken, dass sich die Niederlage im Rahmen hielt.

„Die Kölner haben in wichtigen Szenen ihre Klasse gezeigt“, sagte CHTC-Trainer Ronan Gormley. Dennoch sah der neue Coach gute Ansätze im Spiel, freut sich auf die beiden nächsten Begegnungen. Am Samstag gastiert wird auf der Gerd-Wellen-Hockeyanlage der Nürnberger HTC (14 Uhr). Nach dem Anpfiff betreten die Damen des CHTC den Kunstrasen, eröffnen gegen den Club Raffelberg (16 Uhr) ihre Saison der 2. Bundesliga. Die Herren spielen dann Sonntag (14 Uhr) gegen den deutschen Meister Uhlenhorst Mülheim.

Es war ein denkwürdiger Moment am Mittwochabend, als in der Vreed unter Flutlicht das Spiel angepfiffen wurde. Nahezu elf Monate lag es zurück, dass dort zuletzt ein Spiel ausgetragen wurde. Mit zunehmender Spielzeit wurde klar, wer an diesem Abend die Akzente setzen würde. Angeführt vom spielerisch gut aufgelegten Nationalspieler Christopher Rühr erspielten sich die Kölner klare Feldvorteile. Rühr war es auch, der mit einem Traumtor das 1:0 (16.) für die Gäste erzielte.

Die Krefelder agierten nicht zwingend genug. Es fehlte ein wenig Dynamik, um so einen starken Gegner unter Druck zu setzen. Lediglich eine Chance durch Matthew Nelson brachte einmal Gefahr in den Kölner Schusskreis. Noch vor der Pause ebnete der Kölner Zugang Mink van der Weerden mit dem 2:0 den Weg zum Erfolg. Der 173-fache niederländische Nationalspieler erzielte auch das 3:0. Ein wenig Hoffnung keimte bei den etwa 200 Zuschauern auf, als Linus Michler in der Schlussphase auf 1:3 verkürzte. Die Gäste brachten das Ergebnis aber locker über die Zeit. Eine Niederlage gegen die starken Kölner ist für den CHTC kein Beinbruch, zumal die Mannschaft nach diesem Nachholspiel auf Platz vier der Tabelle bleibt.

Gegen den Nürnberger THC lastet nun ein wenig Druck auf den Schultern der Spieler. Im vergangenen Jahr setzten sich die Krefelder bei den Franken 3:1 durch. Eine andere Herausforderung wird die Begegnung am Sonntag gegen Uhlenhorst Mülheim. Der Tabellenführer gewann im Vorjahr mit 3:2.

Auch bei den Damen wird gleich zum Auftakt ein Spitzenspiel geboten. Der Crefelder HTC tritt gegen das Spitzenteam von Club Raffelberg an. Die Gäste führen mit dem HC Bremen punktgleich die Tabelle der 2. Bundesliga an. Raffelberg stellt mit Abstand die beste Abwehr der Liga. CHTC-Trainer Andre Schiefer geht zuversichtlich ins Spiel. Er ist voller Hoffnung, dass sich die jungen Spielerinnen in der hohen Klasse zurechtfinden.