Krefelder Footballer Ravens feiern den Aufstieg

Football : Footballer bejubeln den Aufstieg

Die Ravens schaffen mit einem 28:0-Erfolg überlegen den Sprung in die Landesliga.

Als die letzten Sekunden von der Uhr herunterliefen, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Der Sieg war zwar schon lange perfekt, doch erst mit der Schlusssirene brachen alle Dämme. Das Trainergespann um Dino Volpe bekam eine Dusche, die Spieler der VfR Krefeld Ravens streckten den Pokal in die Höhe. Die Footballer sind aufgestiegen und das gleich in ihrer ersten Saison.

Vor gut 19 Monaten hatte Dino Volpe zusammen mit seinem Bruder Aldo die Ravens gegründet, sie brachte damit ein Football-Team zurück an den Standort Krefeld. Nach einem Jahr Training starteten die Krefelder in der NRW-Liga. Sie verloren kein Spiel, sicherten sich in der regulären Saison Platz eins. Zusammen mit den Gewinnern der anderen beiden Staffeln spielten sie in der NRW-Liga den Aufsteiger in die Landesliga aus, dominierten erst die Cologne Falcons und wie am Samstag auch die Herne Black Barons.

Mit dem 28:0-Erfolg machten die Ravens den Aufstieg in die Landesliga perfekt. Glenn Holloway, Tim Eberling, Tobias Jansen und Anis Schariak erzielten die Touchdowns für die Krefelder.

Dino Volpe: „Wir haben dieses Ziel nie aus den Augen verloren“

Cheftrainer Christoph Ehmer sagt: „Beide Teams waren sehr gut auf den Gegner eingestellt. Am Ende hat sich unsere Qualität durchgesetzt. Es war ein grandioses Spiel am Ende einer tollen Saison.“ Dino Volpe ergänzt: „Wir sind mächtig stolz darauf, unser Ziel, das wir vom ersten Tag an hatten, erreicht zu haben. Wir haben dieses Ziel nie aus den Augen verloren, egal wie schwierig die Zeiten zwischendurch auch gewesen sind. Das hätten wir ohne unsere Top-Leute auf und neben dem Feld nicht erreichen können.“

Für die Sieger ging die Meisterfeier bis in die Morgenstunden. Doch die Ravens sind noch nicht am Ende ihrer Reise. Im Gegenteil. Am Samstag geht es auf der Anlage an der Westparkstraße weiter. Bei einem öffentlichen Teamtreffen stellen die Ravens ihre Organisation vor, wollen neue Spieler von ihrem Projekt überzeugen. Auch die Landesliga soll nur ein Etappenziel sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung