American Football Krefeld Ravens sind nicht zu stoppen

Krefeld · Die Footballer aus Krefeld schlagen Essen mit 31:7 und sind nach fünf Spieltagen weiter Tabellenführer der Regionalliga.

 Die Krefeld Ravens sind derzeit das Maß aller Dinge in der Regionalliga im American Football. Nach der Sommerpause warten harte Gegner.

Die Krefeld Ravens sind derzeit das Maß aller Dinge in der Regionalliga im American Football. Nach der Sommerpause warten harte Gegner.

Foto: Samla Fotoagentur/samla.de

Die Krefeld Ravens marschieren in der American-Football-Regionalliga weiter in Richtung Play-off-Qualifikation. Am fünften Spieltag der Saison behielten die Seidenstädter im zweiten Aufeinandertreffen mit den Assindia Cardinals Essen beim 31:7 erneut klar die Oberhand. In der Vorwoche gewannen die Krefelder in der Grotenburg mit 56:21. Nach fünf Spieltagen stehen die Ravens weiterhin ungeschlagen auf dem ersten Platz. Sportdirektor Dino Volpe war mit dem Spiel dennoch nicht zufrieden: „Auch wenn das Ergebnis sehr deutlich aussieht, war es unser schwächstes Saisonspiel.“

Im Sportpark am Hallo in Essen begannen die Krefelder gewohnt stark. Ravens-Quarterback Lucas Wevelsiep löste sich geschickt von den Defensivspielern der Essener und fand kurz vor der Cardinals-Endzone Jakob Boijko, der nur noch zwei Schritte laufen musste, um die Führung zu erzielen. Danach war es die Defensive der Ravens, die in Person von Isaiah Ward den Essener Angriff stoppte und den Ravens kurze Zeit später wieder den Ball bescherte. Der folgende Angriff der Gäste verlief nicht optimal, am Ende versenkte Kicker Dennis Storm das Field Goal souverän zum 10:0 für die Krefeld Ravens. Die knappe Führung war gleichzeitig der Halbzeitstand. „Das Spiel war insgesamt sehr zerfahren. Die Schiedsrichter haben auf beiden Seiten viele Strafen gepfiffen. Dadurch wurde der Spielfluss gestört“, sagte Dino Volpe.

Essen konnte nur noch Ergebniskosmetik betreiben

Der zweite Spielabschnitt begann gleich wieder mit einem Ravens-Touchdown. Star-Runningback Akive Wedge lief trotz einer Vielzahl von Cardinals-Verteidigern in die Endzone. 18:0 der Zwischenstand aus Sicht der Seidenstädter. Danach war die Partie so gut wie entschieden. Denn die Essener fanden keine Lösungen gegen die Ravens an diesem Tag. Die Folge: Lucas Wevelsiep fand mit einem perfekt getimten Pass Jonelle Tobert auf der linken Seite und der Pass-Empfänger lief ohne Mühe zum Touchdown. Spätestens beim Spielstand von 25:0 war klar, dass die Ravens als Sieger vom Feld gehen würden. Im einsetzenden Regen in Essen konnten die Gastgeber noch einmal auf 7:25 verkürzen, mehr als Ergebniskosmetik war dies aber nicht. Im Gegenteil, zwei Minuten vor Ende der Partie erlief Akiva Wedge mit einem Sprint über den halben Platz den letzten Touchdown des Nachmittags. Dino Volpe blickt stolz auf die vergangenen Wochen zurück: „Auch wenn es nicht unser bestes Spiel war, haben wir fünf Siege und keine Niederlage auf dem Konto. Wir stehen verdient an der Tabellenspitze. Das hätte vor der Saison keiner gedacht, dass wir nach fünf Spielen in der Regionalliga ungeschlagen sind.“

Der Sportdirektor sagt aber auch, dass seine Mannschaft nach der kurzen Sommerpause weiter Druck machen und jedes Spiel hoch konzentriert angehen müsse. „Die fünf Siege bringen uns am Ende nichts, wenn wir gegen Köln oder Solingen verlieren“, blickt Volpe auf die beiden ärgsten Kontrahenten um den Einzug in die Play-offs voraus.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort