1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Krefeld Ravens bereiten sich auf den Trainingsbetrieb vor

Hinter dem Re-Start stecken Stunden der Planung : Ravens starten den Trainingsbetrieb

Ab Montag wollen die Footballer wieder auf dem Platz stehen. Voraussetzung dafür ist ein strenges Hygienekonzept, das die Stadt bereits gebilligt hat.

Die Krefeld Ravens kehren ab der kommenden Woche wieder auf den Football-Platz zurück. Das Training startet unter strengen Hygieneregeln. „Wir haben in den vergangenen Monaten nie die Hoffnung verloren“, sagt der Vorsitzende Dino Volpe: „Mit den Lockerungen, die bereits vor rund einem Monat beschlossen wurden, haben wir uns überlegt, wie wir unseren Spielern wieder ein Trainingsangebot zur Verfügung stellen können.“

Die derzeitige Verordnung erlaubt es unter freien Himmel in Zweiergruppen Sport machen zu dürfen. Die jeweiligen Duos müssen dabei mindestens fünf Meter Abstand zueinanderhalten. Keine einfache Voraussetzung, aber „besser als nichts“, sagt Volpe. Im Hintergrund erstellten die Ravens ein umfangreiches Hygienekonzept, das genau einteilt, wer wann wo und wie sein darf. Den Entwurf sendeten die Footballer an die Stadt Krefeld, die ihr Vorhaben absegnete.

„Die Jungs können es
natürlich kaum erwarten“

Ab Montag geht es für die Ravens daher wieder zurück auf den Platz. „Das Training ist ganz klar gegliedert und strukturiert. Wir haben einen zusätzlichen Trainingstag dazu genommen, um alles zu entzerren. Pro Tag sind verschiedene Positionsgruppen auf der Anlage, die Zweiergruppen sind im Vorfeld festgelegt und bleiben gleich. Bis zum Platz müssen Masken getragen werden, überall gibt es feste Abschnitte und Zonen“, erklärt Volpe, der zugibt: „Das war natürlich nicht einfach und hat viele Stunden gedauert. Man macht das nicht mal eben so, sondern das muss alles wasserdicht sein.“

Im Rahmen ihrer RavensTV-Sendung gab das Vorstandsteam den Schritt bekannt und überraschte damit weitestgehend die Mannschaft: „Die Jungs können es natürlich kaum erwarten. Wir wollen alle wieder auf den Rasen.“ Nach fünf Monaten des Online-Trainings wollen sich die Krefelder so auf eine mögliche Saison vorbereiten, die Gespräche mit dem Landesverband laufen weiter. Volpe: „Es gibt verschiedene Szenarien, sodass wir quasi in jedem Monat die Saison starten könnten. Derzeit laufen die Planungen allerdings auf den Juli hinaus.“ Selbst im August könnte demnach noch eine verkürzte Spielzeit absolviert werden.