1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Krefeld: Nach Debakel der U23 gegen Halle arbeitet KEV-Trainer Schmitz an Motivation der Spieler

Eishockey : Zwei Westderbys gegen Duisburg und Essen

U 23: Nach Debakel gegen Halle arbeitet KEV-Trainer Schmitz an Motivation der Spieler.

Aufraffen und neu motivieren – das gilt für das junge Team der U 23 des KEV für die beiden Westderbys gegen Duisburg (Freitag um 19.30 Uhr, Rheinlandhalle) und am Sonntag (18.30 Uhr) in Essen.

Immerhin werden wieder gut 100 Fans aus Duisburg über den Rhein kommen, so dass die Zuschauerzahl für ein Spiel in der Eishockey-Oberliga etwas größer als die zuletzt 49 zahlenden Besucher beim Heimspiel gegen Halle liegen dürfte.

Ein „Auswärtsspiel“ wird es somit leider dennoch wieder für den KEV auch in der Rheinlandhalle. Am vergangenen Sonntag hatte der KEV „echt neben der Spur“ gespielt. Drei durch schlimme Fehler des KEV bedingte Treffer der Hallenser zwischen der ersten und der achten Minute hatten dem Team von KEV-Trainer Elmar Schmitz das Genick gebrochen. Seine Feststellung lautete dann auch: „Durch einen kompletten Fehlstart und mit 0:3 nach den ersten sieben Minuten war das Spiel gelaufen. Danach hat Halle nur noch das Ergebnis verwaltet und uns keine Gelegenheit gegeben, wieder ins Spiel zu kommen.“

Zu sehen war auch, als die KEV-Cracks mit hängenden Köpfen nach ihren Fehlern beim 1:7 gegen Halle an Elmar Schmitz vorbei zurück auf die Spielerbank mussten: Es gab keinerlei Vorwürfe, sondern nur Aufmunterung, was nicht ausschließt, dass später jeder einzelne Spieler seine Analyse bekommt, „wo und wie er eigentlich hätte agieren und stehen müssen“. Schlimm genug für die jungen Spieler – ihre Fehler sind gut konserviert für alle Welt auf der Webseite von „thefan.fm“ zu begutachten, auf der die Spielzusammenfassungen auch der Oberligaspiele des KEV mit allen Toren sogar in Zeitlupe zu sehen sind.

Gegen Duisburg hat der KEV bisher mit 5:11 im November und 2:7 im Dezember die ersten beiden Spiele verloren. Die „Füchse“ hatten mit vier kompletten wie ausgeglichenen Blöcken dem KEV keine Entfaltungsmöglichkeiten gelassen. „Da waren wir schnell ohne Chance auf einen Erfolg“, musste Elmar Schmitz damals einsehen.

Auch das DNL-Team des KEV kehrt nach vierwöchiger Spielpause wieder aufs Eis zurück. Zu Gast am Samstag (17 Uhr) und Sonntag (10 Uhr) in der Rheinlandhalle sind die Mannheimer Jungadler. In diesem Jahr liegen sie hinter den überragenden Kölnern zwar „nur“ auf Rang zwei der Tabelle der Deutschen Nachwuchs-Liga, haben aber in der seit dem Jahr 2000 bestehenden DNL schon 16 Mal den Deutschen Meistertitel gewonnen. B.F.