1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Krefeld Marquis zieht die Fäden bei der HSG Krefeld

Handball : Marquis zieht die Fäden

HSG Krefeld trifft auf Tabellenführer HG Saarlouis.

Die Feuertaufe als Spielmacher des Handball-Drittligisten HSG Krefeld Niederrhein hat Carlos Marquis mit Bravour bestanden. Beim 30:18-Sieg der Krefelder gegen den sehr schwach aufspielenden TV Hochdorf musste der 19-Jährige sogar über die gesamte Spieldauer die Fäden beim Zweitligaabsteiger ziehen. Denn Regisseur Marijan Basic, mit 34 Jahren Routinier im Team, wird über Wochen nach einem Muskelbündelriss ausfallen. Damit steht Marquis im Fokus des Spitzenspiels, am Samstag um 19.30 Uhr gegen den ungeschlagenen Tabellenführer HG Saarlouis. Die Pläne von Trainer Felix Linden, dem Youngster im Sog von Basic weitere Entwicklungsmöglichkeiten zu geben, haben sich nach dem dritten Spieltag erledigt.

Marquis glänzte vor allem im Zusammenspiel mit Nick Braun

Dabei spielte das in Schwerte geborene Talent vor Beginn der Corona-Pandemie noch in der A-Jugend-Bundesliga für Bayer Dormagen. Mit 1,88 Meter Körpergröße aber nur 77 Kilogramm Körpergewicht wirkt Marquis auf dem Spielfeld eher schmächtig, muss mit seinen enormen technischen Fähigkeiten von der Mittelposition aus versuchen, um die vielfach breit aufgestellten Abwehrreihen herum zu kommen und seine Nebenleute mit klugen Pässen zu bedienen. Beim Sieg über Hochdorf glänzte Marquis vor allem im Zusammenspiel mit Linksaußen Nick Braun, mit dem er schon in Dormagen zusammenspielte. Trainer Felix Linden macht sich Sorgen: „Viel passieren darf auf der Mittelposition nicht mehr. Wenn Carlos nicht mehr zur Verfügung stünde, hätten wir ein Problem.“

Das Spitzenspiel in Saarlouis wird ohne Zuschauer ausgetragen, da der Landkreis zum Corona-Risikogebiet erklärt wurde. Die Rechtsverordnung schreibt vor, dass nicht mehr als 100 Personen in die Halle dürfen. Diese Obergrenze ist laut den Saarländern mit beiden Mannschaften, Betreuern wie Service- und Helferteam erreicht.