1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Krefeld: Kanu Klub quittiert die Bundesliga

Triathlon : Kanu Klub quittiert die Bundesliga

Der Verein zieht sich nach über zwei Jahrzehnten in der höchsten Liga sein Damen-Team zurück.

Der Krefelder Kanu Klub meldet sein Frauen-Team aus der 1. Triathlon Bundesliga zur kommenden Saison ab. Den Beschluss des Vorstandes teilte Teammanager Guido Pesch den Athletinnen nach dem Bundesliga-Rennen in Saarbrücken mit. „Ich war jetzt seit 21 Jahren dabei und habe fast kein Bundesliga-Rennen verpasst. Es ist daher klar, das eine große Portion Wehmut dazu kommt. In der Mannschaft steckt viel Herzblut“, kommentiert Pesch den Rückzug. Im August 1999 war der Krefelder Kanu Klub in die Bundesliga aufgestiegen und startete seitdem ununterbrochen in deutschlands Eliteliga, teilweise mit beachtlichen Ergebnissen. Vier Mal belegt das Team am Ende der Saison den 3. Platz, konnte sich dabei einige Tagessiege sichern.

Ersatzgeschwächt belegte
das Team nur den letzten Platz

Im vorerst letzten Bundesliga-Rennen der Vereins-Geschichte lief dagegen nichts zusammen. Der Kanu Klub verzichtete drauf, Leistungsträgerinnen einfliegen zu lassen. Anna Busse, Hanna Krauß sowie die beiden Niederländerinnen Barbara de Koning und Deborah Wissing sollten es richten. Die drei Besten der vier Starterinnen wären über die verkürzte Sprintdistanz in die Wertung gekommen, doch vom Schwalbe-Team aus Krefeld erreichten lediglich zwei Damen das Ziel. De Koning musste schon vor dem Start verletzungsbedingt absagen und Krauß musste mit einem Platten das Rennen aufgeben. Da auch Busse (14. Platz) und Wissing (10.) in ihren Läufen mit jeweils 14 Athletinnen ebenfalls nicht zu überzeugen wussten, stand am Ende ein enttäuschender letzter Platz.

Uerdingerinnen überzeugten mit einstelligem Tabellenplatz

Deutlich besser machten es die Starterinnen vom Lokalrivalen des SC Bayer 05 Uerdingen. „Wir haben ein gutes Team-Ergebnis erzielt. Einen Platz unter den Top-Ten hatten wir noch nicht so oft“, freute sich Laura Voß mit ihren Mannschaftskameradinnen und sagt weiter: „Das Rennen hat Lust auf mehr gemacht, vor allem, weil wir ein gutes Miteinander pflegen.“

Katharina Krüger und Maria Paulig legten in ihren Läufen mit jeweils dem fünften Platz die Basis für den neunten Platz in der Abschlusswertung. Da fiel es weniger ins Gewicht, dass Laura Voß und Franziska Moll mit der Radstrecke nicht so gut zurecht kamen.

Neben den Damen waren auch die Herren des SC Bayer 05 Uerdingen im Einsatz. Im Rennen der zweiten Bundesliga beim Erkner Triathlon landete Matthias Epping als bester Uerdinger auf Platz 28. Eric Cramer wurde 43., Moritz Pohl 58., Elias Kirchhoff 61. und Bastian Weiss beendete das Rennen auf Position 65.