1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Krefeld: Höhenflug der Herren von St. Hubert hält an

Tennis : Herren von St. Hubert im Höhenflug

Auch das neu gebildete Damen-50-Team von Blau-Weiß Krefeld fegte Eintracht Duisburg mit 9:0 von der Asche.

Der Höhenflug der Herren 30 des TuS St. Hubert setzt sich auch in der Tennis-Regionalliga fort. Jedenfalls war die Mannschaft um Spitzenspieler Kevin Deden zum Auftakt der Punktspiele in der obersten Liga hellwach und gewann gegen Eintracht Dortmund 5:4. Zweifellos war der Sieg eine Überraschung. Denn die Dortmunder werden als Aufstiegskandidat gehandelt. „Das war ein hochklassiges Spiel. Wir hatten ein phantastisches Publikum, und für den Verein war es ein besonderes Erlebnis in diesen besonderen Zeiten“, sagte Mannschaftsführer Bastian Cornelius.

Unter Ausschöpfung der durch die Corona-Zeit begrenzten 100 Zuschauer fand die Begegnung auf der Anlage an der Stendener Straße statt. Die Besucher sahen packende Begegnungen. Im Spitzenspiel unterlag Deden zwar dem Letten Krisjanis Stabins in zwei Sätzen. Doch Bart de Gier, Jeroen van der Ven und Cornelius sorgten mit ihren Einzelsiegen für ein 3:3. In den Doppeln wurde es sehr spannend. Nach einem 4:4 musste das dritte Doppel zwischen van der Ven/Christof Wolf und Adam Barnes/Marc-Stefan Göge in den Champions-Tiebreak. Das St. Huberter Duo zeigte sich nervenstark und gewann mit 10:4.

Auch in der Niederrheinliga waren die hiesigen Teams bestens aufgelegt. Mit zwei beeindruckenden Erfolgen machten die Herren 40 von BW Krefeld auf sich aufmerksam. Zunächst wurde der Gladbacher HTC mit 7:2 bezwungen. Noch härter traf es aber den TC Raadt, der eine 0:9-Abfuhr erhielt. Ebenfalls erfolgreich waren die Damen 30 des TK RW Kempen in der Niederrheinliga. Dem 6:3 gegen den TC Bayer Wuppertal folgte ein 7:2-Erfolg gegen den TC Düsseldorf. Damit setzte sich das Team um Spitzenspielerin Julia Sotiriu in der Spitzengruppe fest. „Das war für uns ein gelungener Auftakt gegen zwei gute Gegner“, sagte Teamchefin Anke Vogeler. Das neu gebildete Damen-50-Team von Blau-Weiß Krefeld, das im Vorjahr in der Altersklasse 40 in der Regionalliga spielte, fegte Eintracht Duisburg mit 9:0 von der Asche. Alle Begegnungen endeten nach zwei Sätzen. RZ