1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Krefeld: Hockey-Herren des CHTC müssen punkten

Hockey : Hockey-Herren des CHTC müssen punkten

Noch drei Spiele bis zur Winterpause.

Für die Hockey-Herren des Crefelder HTC gehen die Punktspiele in der Bundesliga in die entscheidende Phase. Noch drei Spiele sind in diesem Herbst zu absolvieren, dann folgt die Winterpause. Am Samstag (15 Uhr) gastiert der Berliner HC im Stadtwald. Am Sonntag (14 Uhr) sind die Krefelder zu Gast bei Rot-Weiß Köln. Das letzte Spiel in diesem Jahr findet am 31. Oktober beim Harvestehuder THC statt.

Seit fünf Spielen sind die Krefelder sieglos und müssen um den Einzug in das Viertelfinale kämpfen. Die Bundesliga ist in diesem Corona-Jahr in zwei Gruppen mit je sechs Mannschaften aufgeteilt. Die ersten vier Teams qualifizieren sich für das Viertelfinale, die beiden Tabellenletzten gehen in die Abstiegsrunde. Der CHTC steht derzeit auf Rang vier, der Abstand zum Ligafünften Club an der Alster Hamburg beträgt nur zwei Punkte. Trotz der negativen Ergebnisse ist von Krisenstimmung beim Herrenteam des Crefelder HTC nichts zu spüren. „Wir haben in den vergangenen Tagen viel trainiert und zahlreiche Gespräche geführt. Wir müssen nur an kleinen Stellschrauben drehen. Ich bin zuversichtlich, dass wir das schaffen“, sagt Sebastian Schwidder. Der Co-Trainer des Teams verfügt über langjährige Erfahrung als Übungsleiter und sieht trotz der Rückschläge die Entwicklung der Mannschaft positiv. „Es sind die Kleinigkeiten, die uns zurückwerfen“, so Schwidder. Durch frühe Gegentore und zahlreiche Zeitstrafen, die zumeist wegen Meckerns gegen Schiedsrichterentscheidungen entstanden sind, ist der CHTC ins Hintertreffen geraten. Der Tiefpunkt war die 2:4-Niederlage gegen den Tabellenletzten Großflottbeker THGC.

„Gegen Köln wird es sehr schwer, doch gegen Berlin rechnen wir uns gute Chancen aus“, sagt Schwidder. Ein Fragezeichen steht hinter den Einsätzen von Max van Laak und Callum Robson, die noch angeschlagen sind. Schwidder erinnert daran, dass nach Abschluss der drei Spiele noch längst keine Entscheidung gefallen ist. „Nach der Winterpause stehen noch fünf Gruppenspiele an, da kann noch sehr viel passieren.“

Bei den CHTC-Damen herrscht Endspielstimmung. Mit dem Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig (So., 15 Uhr) wird die Gruppenrunde der 2. Liga abgeschlossen. Bei einem Sieg hat der CHTC die Endrunde erreicht. Bei einem Unentschieden oder bei einer Niederlage kommt es auf die Ergebnisse der Konkurrenten Hamburger PC und BW Köln an.