1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Krämer: Wir waren etwas zu verspielt

Krämer: Wir waren etwas zu verspielt

Als Aachen besser ins Spiel kommt, trifft Öztürk.

Die Mannschaft von Trainer Stefan Krämer bestimmte von Beginn an das Geschehen, agierte druckvoller, zweikampfstark. Die Gastgeber kamen oft einen Schritt zu spät. KFC-Torwart René Vollath musste im ersten Durchgang zweimal eingreifen, einmal parierte er den Flachschuss von Mergim Fejzullahu, dann war er gegen Joy Slayd Mickels zur Stelle.

Die größeren Chancen aber hatten die Uerdinger. Maximilian Beister scheiterte erst an Torwart Mark Depta, dann verfehlte ein Schuss Beisters das Ziel. Auch Oguzhan Kefkirs Versuch wurde von Depta entschärft. Aus der zweiten Reihe schoss er später knapp vorbei. Nach der Halbzeit blieb der KFC tonangebend. Die Begegnung drohte, ausgeglichener zu werden, weil die Krefelder im Mittelfeld nicht mehr so energisch jedem Ball hinterher gingen. Nach einer Ecke aber traf Tanju Öztürk aus zweiter Reihe (64.). Sechs Minuten später machte Beister per Fernschuss alles klar.

Aachen gab sich noch nicht geschlagen, beendete das Spiel aber mit zwei Platzverweisen. KFC-Trainer Stefan Krämer: „Es war ein hartes Stück Arbeit. Nach dem 1:0 waren wir sehr gut im Spiel, aber etwas zu verspielt.“ anle