KFC verliert Test — neuer Abwehrspieler

KFC verliert Test — neuer Abwehrspieler

Vertrag bis Sommer für Deutsch-Grieche Georgios Efthimiou. 2:3 gegen Wegberg-Beeck.

Er ist kein Unbekannter für den KFC Uerdingen. Wochenlang trainierte Georgios Efthimiou beim Oberligisten mit, nun steht er beim Aufstiegsaspiranten erst einmal bis zum Sommer unter Vertrag. Der 22-jährige Innenverteidiger stellt für Trainer Michael Boris „eine gute Alternative für die Defensive dar“. Der Deutsch-Grieche, der es zuletzt in der griechischen 2. Liga bei Niki Volos versucht hatte, hat in Deutschland bei MSV Duisburgs Reserve, SV Sonsbeck und RW Oberhausens U23 gespielt.

Efthimiou kennt den Sportlichen Leiter des KFC, Horst Riege, aus gemeinsamer Zeit beim SV Sonsbeck gut. Seine Spielberechtigung soll bis zum ersten Punktspiel am 21. Februar beim 1. FC Mönchengladbach vorliegen. Das Testspiel gegen den Regionalligisten FC Wegberg-Beeck ging am Samstag allerdings mit 2:3 verloren. Boris zeigte sich mit der Reaktion seiner Mannschaft nach einem frühen Rückstand zufrieden. Darko Anic und Danny Rankl trafen zum 2:2-Ausgleich, ehe der KFC-Trainer durchwechselte. Für Angreifer Rankl war es der erste Treffer für sein neues Team. Boris: „Es war nur eine Frage der Zeit.“

Warten muss der 40-jährige Trainer auf die Genesung von Mohamadou Idrissou, der an einer Fußverletzung laboriert. Eventuell kehrt der Kameruner in dieser Woche ins Mannschaftstraining zurück. In Rankl, Anic und Kubo besitzt der KFC drei Schützen mit gutem Oberliga-Format. Boris sieht die „Qual der Wahl“. Timo Achenbach wurde in Wegberg geschont, Marvin Matten ersetzte den Kapitän auf der linken Seite. In Petar Popovic setzte Boris auch einen A-Junior ein, der vom SC Bayer Uerdingen gewechselt war. Der nächste Test ist am Dienstag beim Landesligisten FSV Duisburg (19 Uhr). Karnevalssamstag steht das Test-Heimspiel gegen Regionalligist SSVg Velbert (14.30 Uhr) an. anle

Mehr von Westdeutsche Zeitung