KFC-Junioren müssen am Sonntag in Rhede gewinnen

Schwieriges Spiel : KFC-Junioren: Qualifikation geht weiter

A-Mannschaft steht vor schwierigem Spiel gegen Rhede.

Zuversichtlich blickt Daniel Beine, A-Junioren-Trainer der Fußballer des KFC Uerdingen, den beiden verbleibenden Quali-Spielen entgegen. Nach dem 0:0 gegen die SSVg Velbert, soll am Sonntag beim VfL Rhede möglichst ein Sieg folgen. „Ich bewerte den Punktgewinn gegen Velbert positiv. Rhede steht mit null Punkten vor dem Spiel mehr unter Druck als wir“, so Beine, der hinzufügt: „Wobei es in der Qualifikation selten Spiele gibt, die man nicht unbedingt gewinnen muss.“ Bei einem erneuten Unentschieden oder gar einer Niederlage könnten die Aufstiegsträume der Uerdinger platzen.

Die vier Trainingseinheiten unter der Woche nutzte der Trainer, um seine Jungs auf das Spiel gegen einen robusten Gegner vorzubereiten. Beine sagt: „Ich erwarte Rhede wie einige Gegner in der Liga, defensiv orientiert und mit einem starken Zusammenhalt. In der Liga hat unsere Offensive immer Lösungen gefunden, das wird sie am Sonntag auch.“ Fraglich ist, ob Niklas Götte und Amar Spahic mitwirken können, beide leiden unter muskulären Problemen. Pierre Heyer wird definitiv nicht zur Verfügung stehen.

Ähnlich ist die Situation bei den B-Junioren des KFC Uerdingen. Zum Quali-Auftakt gab es ein 1:1 beim SV Straelen, am Sonntag geht es gegen die 1. JFA Düsseldorf. Trainer Mirko Schweikhard ist optimistisch, dass sein Team aufsteigt: „Wir haben den stärksten Gegner hinter uns. Jetzt gilt es möglichst zwei hohe Siege einzufahren. Dabei schätze ich unsere Offensive stärker ein als die des SV Straelen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung