1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

KEV feilt weiter an der Taktik

Eishockey : KEV feilt weiter an der Taktik

Pre-Play-Offs: Zwei weitere Bewährungsproben für die U 23 am Wochenende.

Zu gerne möchte die U 23 des KEV in der Tabelle der dritten Eishockey-Liga ihren derzeitigen elften Rang weiter verbessern. Dazu gibt es zwei anspruchsvolle Gelegenheiten, um sich unter den Aspiranten für die ersehnten Pre-Play-offs (Platz sechs bis zehn) festzusetzen.

Dazu braucht der KEV natürlich weitere Punkte. Am besten schon am Freitag (19.30 Uhr, Rheinlandhallle) gegen die Erfurter Black Dragons. Die stehen nach zehn Spielen mit 15 Punkten auf dem fünften Rang (KEV mit neun Punkten auf Rang elf).

Am Sonntag (18 Uhr) geht es für das sehr junge Team von KEV-Trainer Elmar Schmitz nach Hannover  – zu den Scorpions, die Tabellenführer mit 25 Punkten sind. Dass man sich zunächst beim KEV auf das Spiel gegen die Erfurter konzentriert, ist nachvollziehbar, wittert man doch hier nach den beiden Erfolgen am vergangenen Wochenende gegen Halle (5:3) und in Diez (7:2) ein weiteres Erfolgserlebnis. 

Natürlich weiß Schmitz um die Stärken der Erfurter. „Das wird alles andere als eine leichte Aufgabe. Die Erfurter haben sehr gute Spieler, und wir müssen wie zuletzt voll konzentriert spielen,“ schätzt der Trainer die Situation ein.

In den vergangenen Tagen konnte der KEV nach der Corona-Quarantäne vor drei Wochen wieder voll trainieren, da das Spiel bei den Indians in Hannover am Mittwoch wegen Corona dort nicht stattfinden konnte. Das ergab eine gute Möglichkeit für den KEV, im taktischen Bereich weiter zu arbeiten, damit die Defensive nicht weitere Überraschungsmomente bestehen muss. Die waren zuletzt von der Anzahl her schon deutlich weniger geworden. Somit gab es zuletzt auch weniger Gegentreffer als noch vor drei Wochen.

Wen und in welchen Reihen Schmitz seine Spieler letztlich aufs Eis schicken wird, legt er immmer erst nach dem Training am Donnerstagabend fest. Wegen des Ausfalls von Adam Kiedewicz (Kopfverletzung) im zweiten Sturm ist Schmitz zu Umstellungen gezwungen. Noch nicht dabei sein wird der 18–jährige Neuzugang Markus Freis von den Kölner Junghaien. Der Verteidiger und U-18-Nationalspieler hat sich wieder dem KEV nach vier Jahren angeschlossen und soll künftig im DNL-Team wie auch in der Oberliga-Mannschaft zum Einsatz kommen. Dazu muss er sich aber im Training erst noch anbieten.

Am Sonntag (18 Uhr) hat der KEV in Hannover bei den Scorpions eine besonders schwere Aufgabe. Bisher konnte in der Wedemark („huus de groot Eisarena“) bisher nur Herne mit 6:4 gewinnen.