Tennis : Absteiger gibt es in dieser Tennis-Saison nicht

Den 11. Juni haben sich die Tennisfreunde dick im Kalender angestrichen. Nicht nur weil an diesem Tag Fronleichnam ist, sondern an diesem Feiertag beginnt in den zahlreichen Ligen und Altersklassen die Medenspielrunde.

Offiziell hat der Tennisverband den 9. Juni als Starttermin ausgeschrieben, hier beginnen in den Altersklassen schon einige Punktspiele. Die Medenrunde wird während der Sommerferien unterbrochen und bis Ende des Monats September fortgesetzt. Die Mannschaften haben in der gesamten Zeit die Möglichkeit, ihre Partien in beiderseitigem Einvernehmen auf einen anderen Termin zu verschieben.

Eine Nichtteilnahme bringt
keine Nachteile

Es gibt in diesem Jahr im Spielbetrieb gravierende Veränderungen. So hat der Tennis Verband Niederrhein (TVN) die Spielzeit als Übergangssaison ausgerufen. Die Mannschaften können selbst entscheiden, ob sie am Spielbetrieb teilnehmen oder in diesem Jahr pausieren. Eine Nichtteilnahme bringt keine Nachteile, denn es gibt in allen Ligen keine Absteiger.

Gleichwohl ist der Anreiz groß, denn ein Aufstieg in die höhere Liga ist möglich. Bis zum 30. Mai müssen die Mannschaften entscheiden, ob sie von diesem Angebot Gebrauch machen oder am Spielbetrieb teilnehmen. Bei zahlreichen höherklassigen Teams in der Region ist die Entscheidung schon gefallen. „Wir haben für die Saison unsere Meldung zurückgezogen, da bei uns für die Spieltermine im August/September nicht genügend Spielerinnen zur Verfügung stehen“ sagt Marion Winzen, Mannschaftsführerin der Damen 55 des CSV Marathon, die seit einigen Jahren in der Niederrheinliga aufschlagen.

Auch die Damen 40 des Crefelder HTC haben sich vom Spielbetrieb für die Niederrheinliga abgemeldet. Mannschaftsführerin Nicola Wellen-van Fürden begründet die Entscheidung: „Als die offizielle Nachricht zur Übergangssaison kam, haben wir eine Abfrage in unserer Mannschaft gemacht und es hat sich schnell und mehrheitlich herausgestellt, dass wir alle in diesem Jahr aus verschiedenen Gründen nicht regelmäßig spielen wollen und das Angebot des TVN annehmen, uns zurückzuziehen.“

TV 03 Krefeld und TuS St. Hubert spielen in der Regionalliga

Von den vier hiesigen Regionalligateams gehen nur zwei an den Start. Die Herren 70 von Blau-Weiß Krefeld, die mit den Tennis-Granden Horst-Dieter van de Loo und Erwin Niels seit Jahren in der Regionalliga spielen, werden nicht antreten. Auch die Damen 65 des Crefelder TC, die im Vorjahr von der Niederrheinliga in die oberste Klasse aufgestiegen sind, treten nicht an.

Dagegen haben sich die Damen 40 des TV 03 SG Krefeld sowie die Herren 30 des TuS St. Hubert für den Spielbetrieb in der Regionalliga entschieden. Beide Teams sind im Vorjahr aufgestiegen. „Der TV 03 möchte gerne spielen, und wir sehen es als Übungsrunde, um schon mal ein Gefühl für die Gegner und Spielstärke in der Regionalliga zu bekommen. Ohne Druck frei aufspielen zu können hat ja auch etwas für sich“, sagt Teamchefin Maike Klein. Bei den Medenspielen gelten die behördlichen Vorgaben. Hygiene- und Abstandsregelungen müssen eingehalten werden.