Fußball : Kartenfestival in Bockum

Im Spitzenspiel der Kreisliga A gibt es drei Elfmeter, zwei Platzverweise und Gelb-Rot für Bockums Trainer Ercan Sendag

Im Spitzenspiel der Kreisliga A kassierte der TSV Bockum mit 2:3 gegen den SSV Strümp die erste Saisonniederlage. Vom Patzer profitierten die Verfolger aus Uerdingen und St. Tönis. Neuer Tabellenführer ist der VfB Uerdingen, der die Reserve des SC Union Nettetal mit 11:1 vom Platz schickte. Im Krefelder Derby setzte sich der Hülser SV mit 5:1 gegen den VfR Fischeln II durch.

Das Spiel in Bockum bot viel Spannung. Drei Elfmeter, zwei Platzverweise und eine Ampelkarte gegen den Bockumer Spielertrainer Ercan Sendag nach einer Diskussion mit dem Unparteiischen. Der sportliche Leiter des TSV Bockum, Andre Verholt, sagt: „Ich würde das Spiel dennoch nicht als unfair bezeichnen. Es waren alles normale Zweikämpfe. Dazu geht der Sieg der Strümper in Ordnung.“

Das Spiel stand für die Bockumer zunächst unter keinem guten Stern. Sendag fiel verletzt aus. Dazu fehlte Stürmer David Sfarzetta wegen einer Blessur. Nach 14 Spielminuten ein weiterer Rückschlag. Gürhan Ger sah nach einem Foulspiel wegen Meckerns die Ampelkarte (14.). Die Überzahl nutzten die Strümper aus. Patrick Leenen und Dominik Blömer brachten die Gäste 2:0 in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff schafften die Bockumer den Anschluss. Christian Tönnißen verwandelte einen Foulelfmeter zum 1:2.

Nach dem Seitenwechsel markierte Leenen mit einem platziert geschossenen Foulelfmeter das 3:1. Es war die Vorentscheidung, obwohl die Bockumer nach dem Platzverweis des Strümpers Nicolai Neubert (65.) und dem Anschlusstreffer von Timm Bernd Goos noch einmal alle Kräfte mobilisierten.

VfB Uerdingen fertigt
Union Nettetal ab – 11:1

Nach dem 11:1 des VfB Uerdingen gegen Union Nettetal II sagt Trainer Stefan Rex: „Ich sehe in meinem Team eine große Entschlossenheit und ich freue mich natürlich über den zweistelligen Erfolg.“ Schon nach neun Minuten hatten Andre Kubaritsch, Manuel Franken sowie Jonas Kremer zur 3:0-Führung eingenetzt. Bis zur Pause war das halbe Dutzend voll. Nettetal war nicht mehr als ein Sparringspartner.

Die beiden St. Töniser A-Ligisten sind in bester Spiel- und Torlaune, bleiben dank ihrer hohen Siege in der Spitzengruppe. Die Reserve von Teutonia St. Tönis fegte die Zweitvertretung des VfL Willich mit 8:1 vom Feld, feierte den dritten Sieg in Folge. Beachtlich ist die Torquote von Till Konietz, der dreimal traf. Tsubasa Nisho und Stefano Borges waren jeweils zweimal erfolgreich. Dies freut Trainer Jonas Schüler, der seit Wochen konsequent auf Offensivfußball setzt.

Der SV St. Tönis schickte SuS Schaag mit einer 7:0-Packung zurück ins Grenzland. Auffälligster Spieler war wieder einmal Niels van Afferden, der mit seinen vier Treffern mehr als die halbe Miete beisteuerte.