1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Kanu Klub-Triathletinnen überzeugen

Triathlon : Eine Saison nahe am Optimum

Triathletinnen des Kanu Klub belegen Platz drei in der Bundesliga.

Ein Mannschaftssieg beim Wettkampf in Düsseldorf, 15 Top-Ten Platzierungen in den Einzelwertungen – für die Damen des Triathlon-Bundesligisten Krefelder Kanu Klub lief die Saison so gut wie seit fünf Jahren nicht mehr. Platz drei und Bronze war verdienter Lohn dieser Mühen.

Teamchef Guido Pesch sagt: „Seit 19 Jahren gehören wir zur Bundesliga, das war eine der besten Saisons.“ Gillian Backhouse und Tamsyn Moana-Veale gewannen in Münster und im Kraichgau jeweils mit Siegen in der Einzelwertung. Pesch freut sich, dass seine Kader-Konzeption aufgegangen ist. Er verfolgt alle Weltcup-Starts seiner Athletinnen, mit denen er häufig nur per Telefon oder Mail in Kontakt stehen kann, sagt: „Sie freuen sich alle, wenn ich mich melde und gratuliere oder nach nicht so guten Ergebnissen auch mal tröste“.

Pesch hat 13 Athletinnen verpflichtet, konnte nur sieben einsetzen. Zwei Mal schickte er aus der Not heraus Rieke Westermann und Deborah Wissink aus der zweiten Mannschaft ins Rennen: „Im Triathlon ist wenig vorhersehbar. Die Nationaltrainer haben immer Priorität, sie nominieren für die Weltcups, erst dann ist die Bundesliga an der Reihe.“ Pesch ist zufrieden über die Steigerung der erst 22-jährigen Caroline Pohle, die vor zwei Jahren vom Schwimmen zum Triathlon wechselte, nun mit Rang sechs auf Rügen ihr bestes Bundesliga-Ergebnis erreichte. Pesch: „Caroline ist top motiviert, wird im nächsten Jahr wieder für uns starten.“ Fünf Bundesligarunden soll es 2019 geben. Fest steht bis jetzt allerdings nur Berlin als neuer Austragungsort. Am 4. und 5. August winkt beim gemeinsamen Wochenende der deutschen Meisterschaften für verschiedene Sportarten sogar im Fernsehen eine Live-Übertragung der Triathlon-Bundesliga.