1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Kanu-Klub steigt unverhofft auf

Kanu-Klub steigt unverhofft auf

Triathletinnen schaffen Sprung in die 2. Bundesliga.

Abgekämpft und mit dem Gefühl, Besseres verpasst zu haben, wollten die NRW-Liga-Triathletinnen gerade die Heimreise vom Meisterschaftsfinale in Verl antreten, als die KKK-Starterinnen zur Siegerehrung gerufen wurden. Irgendwie hatten auch andere Teams einen gebrauchten Tag, und die Krefelderinnen sprangen auf den dritten Platz, der ihnen den Aufstieg in die 2. Bundesliga bescherte.

Nach den ersten vier Saison-Wettkämpfen hatte der KKK auf Platz vier mit vier Punkten Rückstand auf Platz eins gelegen. Mit Angela Minke, Tina Püthe und Katjana Quest Altrogge war ein schlagkräftiges Team gemeldet — das Podest fest im Visier. Und dann kam alles ganz anders. Erst erkrankte Minke, und auch die Ersatzstarterin verletzte sich. Somit konnte bedingt durch die Urlaubszeit und berufliche Verpflichtungen die dritte Starterin nicht mehr ersetzt werden. Püthe und Quest Altrogge bewiesen aber Moral und gingen mit der Aussicht, nach hinten durchgereicht zu werden, an den Start.

Durch die fehlende Starterin hatte man die Wertung eines letzten Platzes schon im Gepäck. Die hohen Temperaturen taten ein Übriges. Mit großem Kampf schob sich Quest Altrogge bis auf Platz sieben nach vorn, und Püthe kam nur drei Minuten später auf Platz 27 ins Ziel. Mit der nicht anwesenden dritten Starterin kam der 54. Platz rechnerisch dazu, was Platz zehn in der Gesamtwertung brachte — und zum Aufstieg reichte.