Handball: In Kempen macht’s die Mischung

Handball : In Kempen macht’s die Mischung

Die Handballer streben in der Landesliga den Klassenerhalt an.

Kempen. Handballer in Hülle und Fülle stehen bei der Vereinigten Turnerschaft Kempen für die kommende Spielzeit bereit. Keine leichte Aufgabe für das Trainerduo Duc Bui und André Ziech. Denn 34 Spieler für die erste und zweite Mannschaft hatten die beiden vor dem ersten Training auf dem Notizblock. Nach Auflösung der A-Jugend aus Altersgründen schicken die Kempener nun in der Landesliga und Kreisliga B zwei Teams in die Meisterschaft, die mit etlichen Talenten und erfahrenen Spielern bestückt sind.

Der 48-Jährige Duc Bui hofft für beide Mannschaften eine gesunde Mischung gefunden zu haben, denn gleich zwei Ziele haben sich die VT-Handballer zum Ziel gesetzt: „Zunächst arbeiten wir daran eine schlagkräftige erste Mannschaft auf die Beine zu stellen, die frühzeitig den Klassenerhalt sicherstellt. Ebenso wichtig ist jedoch der Aufstieg der zweiten Mannschaft in die Kreisliga A als Unterbau.“

Der 48-Jährige will nicht noch einmal das Glück auf die Probe stellen. Denn der Klassenerhalt in der Landesliga glückte nur, weil Treudeutsch Lank sein Reserveteam wegen Personalmangels aus der Liga zurückzog. Mit Ex-Drittligaspieler Maximilian Ginders, der während der Saison nach Kempen zurückkehrte, hat Bui für die erste Mannschaft einen erfahrenen Spieler zur Verfügung. Zwei Testspiele gegen Verbandsliga-Aufsteiger SV Straelen verliefen gut.

Nach einer knappen Auswärtsniederlage sah Bui vor allem gute Ansätze im Heimspiel beim 29:29-Unentschieden. Hier zeigten die jungen Spieler, dass während der Saison mit ihnen zu rechnen ist. Duc Bui: „Testspiele sind etwas anderes, als wenn es um Punkte geht. Doch wir müssen noch viele Abläufe einstudieren.“

Darum bestreiten die Kempener ein Heim-Trainingslager in der Halle Nord. Drei Testspiele hat der VT-Trainer mit den Bezirksligisten TV Vorst II, Turnerschaft Lürrip II und 1848 Mönchengladbach auf dem Programm. Beim Meisterschaftsauftakt am 8. September sind die Kempener gleich beim ASV Süchteln zu Gast. Ein starker Gegner und damit eine erste Standortbestimmung für den weiteren Saisonverlauf.

Mehr von Westdeutsche Zeitung