1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

HSG-Trainer Olaf Mast hat die Qual der Wahl

HSG-Trainer Olaf Mast hat die Qual der Wahl

Drittligist tritt erstmals mit kompletten Kader an.

Krefeld. Schon 21 Spiele alt ist die Handball-Drittligasaison der HSG Krefeld. Und doch kann Trainer Olaf Mast mit einem Novum aufwarten: Für die Auswärtsbegegnung beim VfL Gladbeck am Samstag (19.30 Uhr) steht dem 46-Jährigen erstmals der komplette Kader zur Verfügung: „Nach dem Aufwärmen muss ich einen meiner Spieler auf die Tribüne schicken, denn ich kann nur 14 Spieler auf dem Spielberichtsbogen eintragen. Aber es ist schön, zumindest jetzt einmal die Qual der Wahl zu haben.“

Nach drei sieglosen Spielen (2:4 Punkte) will Mast in Gladbeck mit seinem Team zurück in die Erfolgsspur. „Ob Stephan Pletz uns direkt weiterhelfen kann wird sich zeigen, ihm fehlt es nach der langen Pause an Beweglichkeit. Wichtig ist zudem die Rückkehr von Thomas Pannen, der mit seinem Willen schon oft das Ruder herumgerissen hat“, sagte Mast. Dritter Rekonvaleszent ist Torhüter Malte Jaeger, der gemeinsam mit Phillip Ruch den gewohnt starken Rückhalt bilden soll.

Beim VfL Gladbeck, der sich mit fünf Punkten schon ein gehöriges Polster auf die Abstiegsplätze verschafft hat, ragt ein torgewaltiges Duo heraus. Spielmacher Max Krönung nimmt in der aktuellen Torschützenliste Platz drei mit 135 Toren ein. Sein Mannschaftskollege Thorben Mollenhauer kommt auf 115 Tore und liegt damit noch vor dem besten Krefelder Schützen, Maik Schneider, der es bislang auf 95 Treffer brachte. „Unsere Abwehr ist auf das Duo gut vorbereitet. Wir werden versuchen mit unserem schnellen Konterspiel darauf eine Antwort zu finden“, sagt Mast optimistisch. ps