HSG Krefeld und die Reise zum Angstgegner nach Köln

Handball : Taktgeber Gentges will in Köln endlich gewinnen

Die HSG Krefeld erwartet in Köln-Longerich ein heißer Tanz. Die Domstädter sind so etwas wie der Angstgegner der Krefelder.

Für Spielmacher Tim Gentges vom Handball-Drittligisten HSG Krefeld hatte sich der Heimsieg über den TuS Volmetal nach dem Abpfiff schnell erledigt. Der 31-jährige Routinier nahm das nächste, schwere Auswärtsspiel beim Longericher SC Köln am Freitag um 20 Uhr in den Fokus: „Longerich ist sehr heimstark, immer für eine Überraschung gut. Das wird ein ganz hartes Stück Arbeit. Wir müssen dort endlich einmal gewinnen“. Mit Schrecken erinnert sich Gentges noch an den letzten Auftritt der Schwarz-Gelben in der Chorweiler Sporthalle, die den Charme eines Bunkers in sich trägt.

Vor zwei jahren erzielte die HSG beim 16:23 so wenige Tore wie nie

Mit 16:23 gingen die Krefelder vor zwei Jahren zum Karnevalserwachen vor feiernden Kölner Jecken baden. Gentges steuerte nur zwei Treffer bei. So wenige Tore hatte ein HSG-Team noch nie bei einem Auswärtsspiel erzielt. Kein Spieler erreichte im durch Verletzungen dezimierten Team Normalform. Die frustrierende Bilanz lautete damals 0:10-Punkte nach fünf Spielen gegen die Kölner, die ihrem Ruf als Angstgegner gerecht wurden. Und mit dieser Negativserie räumte die HSG erst knapp ein Jahr später auf, als es in der Glockenspitzhalle endlich den heiß ersehnten 25:22-Sieg gab. Gentges markierte sechs Tore.

Gechäftsführer Wirtz: Die
beste Saison von Tim Gentges

HSG-Geschäftsführer Thomas Wirtz bescheinigte dem Polizisten erst kürzlich die bislang beste Saison im HSG-Trikot. Als Taktgeber, der sein Team nach vorn peitscht, glänzte der Aldekerker ein ums andere Mal. Unnachahmlich und gefürchtet sind zudem seine Schlagwürfe aus dem Unterarm. Trainer Ronny Rogawska setzt auf seinen Routinier große Stücke, hat dabei aber die erhebliche, berufliche Belastung des Polizisten im Blick: „Tim braucht einfach mal eine Verschnaufpause, wenn er gleich vom Dienst in die Halle kommt.“ So zuletzt gegen Volmetal, als Gentges für Simon Ciupinski erst spät ins Team rückte und zu Beginn der zweiten Hälfte mit Volldampf zum Sieg führte.

Für Gegner Longerich läuft die Saison mit dem neunten Tabellenplatz nicht zufriedenstellend. Aus der WM-Pause starteten die Domstädter mit drei Siegen, aufhorchen ließ vor allem der 31:29-Heimerfolg vor drei Wochen gegen den Tabellenzweiten Schalksmühle.