HSG-Abwehr ein Bollwerk

Mit einer überzeugenden Leistung in der Defensive siegt der Drittligist in Leichlingen. Vonnahme wächst in Rolle des Abwehrchefs.

Die HSG Krefeld setzt sich nach einem 30:25 (14:15)-Erfolg beim Leichlinger TV in der Spitzengruppe der 3. Handball-Liga fest. Mit einer beeindruckenden Defensivleistung in der zweiten Hälfte zogen die Gäste den stark nachlassenden Gastgebern den Nerv.

Dabei hatte HSG-Trainer Olaf Mast in den letzten 27 Minuten nur noch acht einsatzfähige Feldspieler zur Verfügung. Spielmacher Tim Gentges wurde vom Leichlinger Rechtsaußen Mike Schulz unsanft von den Beinen geholt, zog sich eine schwere Hüft- und Beckenprellung zu.

Das schockte die Krefelder jedoch keineswegs, die in der Folge als Mannschaft komplett überzeugten. So machte Jonas Vonnahme, als Ersatz für den verletzten Abwehrchef Damian Janus, sein bislang bestes Spiel im HSG-Dress. Gerade nach der Pause hatte der erst 22-jährige HSG-Akteur den Leichlinger Spielmacher, Valdas Novickis, vollkommen im Griff. Denn der Litauer traf nach zunächst fünf Toren nur noch einmal.

Unterstützt wurde Vonnahme immer wieder von Gerrit Kuhfuß, der als Abwehrspezialist von Mast eingewechselt wurde und einigen HSG-Angreifern damit notwendige Verschnaufpausen ermöglichte.

Torhüter Philipp Ruch, vom Anpfiff an zwischen den Pfosten, wechselte sich gar nach 13 Minuten selbst aus: „Ich habe einfach keine Hand an den Ball bekommen, und dann muss man ehrlich zu sich sein und Platz machen.“ Mit Stefan Nippes bildet er das beste Drittliga-Torhüterduo. Nippes kassierte zwar zunächst einige unglückliche Tore, wuchs dann aber über sich hinaus, hielt später drei Siebenmeter und entschärfte dazu zehn weitere Angriffe.

So holte die HSG vor der Pause einen Vier-Tore-Rückstand fast noch auf, sorgte aber nach dem Seitenwechsel mit vier schnellen Toren, in sieben Minuten, zum 18:15 für eine Vorentscheidung. Egal wen Trainer Mast nun ein- und auswechselte, die Gäste hatten immer die richtige Antwort auf die Angriffsbemühungen der Leichlinger. Trainer Mast sagt: „Das war eine grandiose Abwehrleistung, der Sieg geht vollkommen in Ordnung.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung