Hockey-Bundesligist Crefelder HTC vor dem Saisonendspurt

Hallen-Hockey : CHTC gegen Mülheim in Zugzwang

Hockey-Bundesligist muss am Mittwoch punkten.

Drei Spiele vor Saisonende der Hallen-Bundesliga West steckt der Crefelder HTC in Abstiegsnöten. Nur zwei Punkte Vorsprung haben die Schützlingen von Trainer Robin Rösch vor dem Tabellenletzten Schwarz-Weiß Neuss. Ein Abstand, den es mindestens zu verteidigen gilt, wollen die Krefelder nicht in der nächsten Woche abgestiegen sein.

„Wir haben alles selbst in der Hand“, sagt Trainer Rösch. Am Mittwochabend allerdings wird die Aufgabe sehr schwer. Der Tabellenzweite Uhlenhorst Mülheim, Ausrichter der Endrunde der deutschen Meisterschaft in der Halle, ist um 20 Uhr Gegner in der Glockenspitzhalle. Auf zahlreiche Fan-Unterstützung kann der Ruhrgebietsclub immer zählen. Bei den Krefeldern wird es darauf ankommen, im Abschluss besser zu sein und nicht wieder Punkte liegen zu lassen – wie in den vergangenen beiden Spielen.

Rösch: „Wir verteidigen sehr gut, haben gute Lösungen im Spielaufbau, müssen aber im gegnerischen Kreis erfolgreicher sein. Die Mehrzahl der Chancen haben wir auf unserer Seite.“ Ausfälle hat der Cheftrainer vor dem Spiel gegen den Tabellenzweiten nicht zu beklagen. Das letzte Doppelspielwochenende beginnt am 12. Januar mit einer Heimpartie. Am Samstag, 15 Uhr, kommt der Düsseldorfer HC in die Sporthalle Glockenspitz. Für das letzte Spiel geht es für das Rösch-Team in Richtung Köln. Dort wartet Meisterschaftsmitfavorit Rot-Weiß Köln am Sonntag um 12 Uhr auf den Crefelder HTC.