Hockey-Bundesligist Crefelder HTC startet schlecht ins neue Jahr

Hockey : CHTC bleibt in zwei Spielen nur ein Punkt

Hockey-Bundesligist verliert in Neuss mit einem Tor, erzielt  ein glückliches Remis in Köln. Mittwoch geht es gleich weiter.

Der Start ins neue Jahr war für Hockey-Bundesligist Crefelder HTC nicht positiv. Das Team von Trainer Robin Rösch verlor mit 4:5 (1:2) bei SW Neuss. Am Sonntag gealng ein glückliches 6:6 (1:4) bei BW Köln. Nun geht es in der Hallenrunde in die Endphase. Am Mittwoch (20 Uhr) steigt in der Halle Glockenspitz das Spiel gegen den UHC Mülheim. Die Schlussrunde folgt am Wochenende mit dem Heimspiel gegen den DHC Düsseldorf (Sa. 15 Uhr) und der Auswärtsbegegnung am Sonntag (12 Uhr) gegen RW Köln.

Trainer Robin Rösch musste am Sonntag nach einer dramatischen Aufholjagd im Kölner Landesleistungszentrum erst einmal aufatmen. Zur Pause lagen die Krefelder gegen Blau-Weiß Köln mit 1:4 zurück. Nach dem Seitenwechsel zeigte der CHTC großen Kampfgeist, schaffte durch Tore von Jonathan Ehling, Jakob Schmidt und Janick Eschler den Ausgleich zum 4:4. Dann folgte die kalte Dusche – Julien Keibel markierte das 5:4 für Köln. Nach dem 5:5 durch Jonathan Ehling legte Köln erneut vor. Jakob Schmidt machte zwei Minuten vor dem Spielende aber das 6:6, rettete einen Punkt.

Am Samstag in Neuss war der CHTC im ersten Abschnitt das bessere Team. Ein großes Manko war die mangelhafte Torausbeute. Nach dem 1:0 durch Janick Eschler vergab der CHTC zahlreiche Möglichkeiten leichtfertig. Der CHTC führte 2:1 und 3:2. Die Neusser drehten den Spieß jedoch um. In der Schlussphase erzielte der Neusser Spielertrainer Matthias Gräber das 5:4-Siegtor. Rösch sagt: „Es war alles sehr eng, doch für die Endphase der Hallenrunde sehe ich für uns das Glas eher halb voll als halb leer.“