Hockey-Bundesliga: CHTC bleibt in den Startlöchern hängen

Hockey : CHTC bleibt in den Startlöchern hängen

Der Krefelder Hockey-Bundesligist unterliegt 1:3 in Berlin und 2:4 in Hamburg.

Zum Auftakt der Feldhockey-Bundesliga-Saison gab es für das Herrenteam des Crefelder HTC direkt zwei herbe Dämpfer. Alle beiden Auswärtsspiele gingen verloren. Beim Berliner HC unterlagen die Krefelder mit 1:3, und mit 2:4 hatte das Stadtwaldteam auch beim Hamburger Polo Club das Nachsehen. Trainer Robin Rösch war nicht begeistert und sagte: „Wir waren einfach nicht durchschlagskräftig genug. Besonders am Kreis müssen wir besser werden und unsere Chancen nutzen.“ Im Spiel gegen den Berliner HC hielten die Krefelder die Begegnung lange offen. Beide Teams agierten auf Augenhöhe und zeigten gutes Hockey. Anton Ebeling erzielte die Berliner Führung.

Offener Schlagabtausch
nach dem Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel stellte Matthew Nelson auf 1:1. Danach gab es einen offenen Schlagabtausch mit wechselnden Szenen vor beiden Toren. Luis Gill schoss den Gastgeber dann erneut in Führung. Eine Vorentscheidung fiel in der 47. Minute, als die Krefelder bei einem schnell vorgetragenen Konter den Ball verloren. Nationalspieler Martin Hähner schaltete sehr schnell und leitete den Gegenzug für Berlin ein. Gegen den Schlenzer von Lukas Kilpper in den Winkel hatte CHTC-Keeper Luis Beckmann keine Chance – 3:1. Die Sache war gelaufen.

Ähnlich verlief die Begegnung am Sonntag beim Polo Club in Hamburg. Erneut liefen die Krefelder einem Rückstand hinterher. Das Team um Kapitän Niklas Wellen kam aber noch vor der Pause durch Timo Kossol zum Ausgleich. Die Freude dauerte aber nicht lange. Denn eine verwandelte Strafecke von Jonathan Fröschle brachte die Hamburger erneut nach vorne.

Nach dem Anschlusstor
keimt Hoffnung auf

In einer Drangperiode des CHTC fiel dann sogar das 3:1 für die Hanseaten. Als Matthew Nelson auf 2:3 verkürzte, keimte im Krefelder Lager wieder Hoffnung auf. Doch kurz vor Spielende zurrte Constantin Staib mit dem 4:2 den Sieg der Hamburger fest. Trotz dieser Niederlagen blickt Rösch hoffnungsvoll zum nächsten Spieltag und sagte: „Meine Mannschaft hat auch einige Dinge gut gemacht. Wir sind gut aufgestellt und schauen mal, was das nächste Wochenende bringt.“ Mit den beiden Heimspielen gegen den TSV Mannheim (Samstag, 14. September, 14 Uhr) und den Mannheimer HC (Sonntag, 15. September, 14 Uhr) wird die Saison fortgesetzt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung