1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Himmelmann im Glück: Niklas Geraets lupft den VfR Fischeln ins Glück

Fußball : Niklas Geraets lupft den VfR Fischeln ins Glück

Niklas Geraets schießt den VfR Fischeln kurz vor Schluss zum Sieg in Sonsbeck.

Ein Steilpass in der Nachspielzeit auf den eingewechselten Stürmer Niklas Geraets. Der Fischelner zieht auf und davon und überlupft dann schließlich Lintforts Torhüter Marian Gbur - 2:1 für den VfR, gefolgt von hemmungslosem Jubel. Ein Überraschungserfolg für den Krefelder Landesligisten gegen einen Favoriten auf den Aufstieg. „Endlich war der Fußballgott mal auf unserer Seite“, frohlockte Obmann Ralf Rusbült. Die ersten Punkte sind für die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Himmelmann verbucht. Dabei war die Partie nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte nach der Halbzeit in die aus Fischelner Sicht falsche Richtung gelaufen. Hendrik Schons foulte einen Gegenspieler im eigenen Strafraum. Hilal Khan verwandelte den Elfmeter. Doch wer in der Folge an einen souveränen Sieg der Gastgeber geglaubt hatte, sah sich getäuscht. Der VfR bäumte sich auf, zeigte eine engagierte Mannschaftsleistung. Schons machte seinen Fehler wieder gut und traf zum 1:1, in der Nachspielzeit dann der Siegtreffer. Dabei hatten Dominik Oehlers (Hüfte) und Gianni Wittenberg (Blinddarm) gefehlt. Im Tor stand der 18-jährige Simon Sell statt der etatmäßigen Nummer eins Leon Buschen (verletzt). Im Angriff musste A-Junior Ahmet Yavuz aushelfen. Es reichte trotzdem gegen den Favoriten.

Tönisberg muss in Sonsbeck Lehrgeld bezahlen – 1:2

Parallel ging der VfL Tönisberg leer aus. Beim SV Sonsbeck unterlag der Aufsteiger mit 1:2 (0:1). Dabei hätten die Berger aufgrund einer guten kämpferischen Leistung in der zweiten Halbzeit einen Punkt verdient gehabt, zahlten unter dem Strich aber Lehrgeld. „Uns fehlte in den entscheidenden Momenten ein wenig die Erfahrung“, resümiert Tönisbergs Sportlicher Leiter Josef Cherfi. Die Mannschaft von Trainer Andreas Weinand agierte in der ersten Halbzeit noch ein wenig ängstlich und geriet in der 28. Minute verdient in Rückstand.

Nach einem Konter traf Nathnael Scheffer aus 14 Metern – 1:0. Nach dem Seitenwechsel spielten die Gäste dann mutiger. Lange fehlten aber die klaren Chancen, ehe Phillip Grund dann doch für Tönisberg ausglich (75.). Nach Vorlage von Nico Jeegers traf der Zugang mit einem satten Schuss unter die Latte. Doch die Freude hielt nicht lange. Quasi im Gegenzug ging Sonsbeck wieder in Führung (77.). Im Strafraum hatte Robin Schoofs zu viel Platz und traf per Volleyschuss zum 2:1. Tönisberg erhöhte noch einmal den Druck, der letzte Versuch von Niklas Jahny segelte aber über das Tor (90.+2).

Tönisberg hat bereits am Donnerstag, 10. September, den zweiten Spieltag vor der Brust. Dann kommt Wachtendonk-Wankum.