Hellas torlos, VfB Uerdingen und TSV Bockum verspielen klare Führungen

Fußball : Hellas torlos, VfB Uerdingen und TSV Bockum verspielen klare Führungen

Das Rex-Team muss sich am Ende mit einem 4:4-Unentschieden bei Viktoria Anrath begnügen.

Mit einem Kantersieg beendete der SSV Strümp den siebten Spieltag der Kreisliga A und fegte die Reserve des SC Union Nettetal mit 11:0 vom Platz. Der Tabellenführer SC Waldniel musste sich mit einem 2:2 gegen den SC Schiefbahn begnügen. Doch der Verfolger VfB Uerdinger konnte daraus keinen Vorteil ziehen, da er sich von Viktoria Anrath mit 4:4 trennte.

VfB-Trainer Stefan Rex konnte es nach dem Schlusspfiff kaum fassen. 75 Minuten lang dominierte sein Team, führte 4:0 und stand am Ende doch nur mit einem Punkt da. „Es war für uns zunächst eine glasklare Sache. Meine Mannschaft hat zunächst überragend gespielt und dann später doch den Faden verloren. Das ist sehr bitter.“ Allerdings zeigten die Anrather auch einen großen Kampfgeist. Nach dem Anschlusstor des überragenden Sven Schmitz begann die VfB-Defensive zu wackeln. Schmitz legte zweimal nach und schoss sein Team auf 3:4 heran. Nun rollte Angriff um Angriff auf das Uerdinger Tor, und dafür belohnten sich die Anrather, denn Houssein Choukeir schoss in der Nachspielzeit den Ausgleich.

Mit einem 2:2 trennten sich die Reserve des VfR Fischeln und der TSV Bockum. Für beide Teams war das Ergebnis zu wenig, wobei die Fischelner nach der herben 1:10-Pleite aus der Vorwoche zumindest kämpferisch überzeugten. Immerhin lag der Gastgeber nach den Treffern von Christian Tönnissen und David Sfarzetta mit 0:2 zurück. Dann aber keimte Hoffnung auf, als Christian Hollender mit einem Kopfball das 1:2 markierte. In der Schlussphase gaben die Fischelner richtig Gas und verdienten sich durch den zweiten Treffer von Hollender diesen wichtigen Punkt. So war dann auch Fischelns Trainer Sebastian Suski froh und sagte: „In der Summe bin ich zufrieden. Die Mannschaft hat gekämpft und sich den Punkt redlich verdient.“ Andre Verholt, Bockums Sportlicher Leiter, war dagegen sehr sauer und sagte: „Gegen so einen Gegner ist ein Unentschieden einfach viel zu wenig. Wir dürfen niemals eine 2:0-Führung aus der Hand geben.“ Überhaupt schimpfte Verholt über eine grottenschlechte erste Hälfte, in der wenig Fußball zu sehen war. Allerdings hatten hier die Fischelner zwei Hochkaräter. Jannik Boortz und Ilay Baris vergaben freistehend vor dem Bockumer Tor.

Dominik Blömer und Frederic Klausner waren die überragenden Akteure im Trikot des SSV Strümp. Beide Routiniers waren bestens aufgelegt und schossen jeweils drei Tore. Schon zur Halbzeit war alles klar, denn Strümp führte gegen Nettetal schon mit 7:0.

Mehr von Westdeutsche Zeitung