Triathlon: Heimspiel für Krefelder Triathlethen

Triathlon : Heimspiel für Krefelder Triathlethen

Das Schwalbe-Team und Bayer Uerdingen wollen in Düsseldorf vom Tabellenende weg.

Als Heimspiel betrachten die Teams des Krefelder Kanu Klubs und des SC Bayer Uerdingen die zweite Runde der Triathlon-Bundesliga, die am Sonntag 23. Juni, ab 13 Uhr im Düsseldorfer Medienhafen ausgetragen wird. Mit geschätzten 40 000 Zuschauern feierten die Organisatoren im vergangenen Jahr einen Zuschauerrekord. Damit die Fans noch näher an das Geschehen rücken, wird der Zieleinlauf bei der achten Auflage erstmals auf die große Wiese vor dem NRW-Landtag verlegt.

Das Schwalbe-Team des Krefelder Kanu Klubs (KKK) geht sogar mit der Bürde des Vorjahressiegers an den Start. Vom siegreichen Trio ist diesmal jedoch keine Athletin dabei. Nach dem misslungenen Bundesligadebut im Kraichgau, mit dem letzten Tabellenplatz, ist KKK-Teammanager Guido Pesch um Schadensbegrenzung bemüht. Ziel ist ein bescheidener siebter Platz unter 15 Bundesligamannschaften. Dafür müsste das vierköpfige Team mit drei Athletinnen ins Ziel kommen. Pesch vertraut auf die 21-jährige Tschechin Iveta Fairaislova und die 28-jährige Dänin Line Thams, die beide erstmals das Krefelder Trikot überstreifen. Das Team komplettieren die 25-jährige Niederländerin Deborah Wissink und die Zweite der Senioren-EM, die 37-jährige Rieke Westermann.

Bayern Uerdingen tritt mit dem Quartett Mala Schulz, Katharina Krüger, Laura Voß und Christina Voß an.

Mehr von Westdeutsche Zeitung