Handball-Verbandsligist TV Vorst feiert Überraschungssieg

Handball : Vorst verschafft sich Luft im Abstiegskampf

Der Verbandsligist siegt mit 25:24-Toren. Grefrath dokumentiert Auswärtsschwäche.

Der abstiegsgefährdete TV Vorst hat in der Handball-Verbandsliga mit einem hauchdünnen 25:24 (18:11)-Erfolg bei der HSG Vennikel-Rumeln-Kaldenhausen überrascht. Nach 60 Nerven aufreibenden Minuten mit zwei Roten und einer Blauen Karte auf der Gegenseite blieb für Trainer Dominique Junkers die Erkenntnis: „Wir haben zwar zwei wichtige Zähler eingefahren, doch zum Anschluss an das Mittelfeld fehlen noch immer drei Punkte.“ Junkers hatte sein Team glänzend eingestellt, die aggressive Deckung der Gäste zeigte schnell Wirkung. Nach dem Tor zum 10:12 der Gastgeber kamen die Vorster zu leichten Treffern, gingen mit sieben Toren Vorsprung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel schien die Aufholjagd der Gastgeber Früchte zu tragen. Eine Minute vor dem Ende sorgte der Ex-Oppumer Fabian Schwartz für den 24:25-Anschlusstreffer. Vorst, nun wegen der Roten Karten mit zwei Spielern in Unterzahl, rettete sich über die Zeit. Beim letzten Angriff stand Keeper David Beurskens goldrichtig, wurde von seinem Team als Matchwinner gefeiert. Junkers sagt: „Wir haben alle sieben Punkte auswärts geholt. Jetzt gilt es, im letzten Spiel des Jahres zu Hause gegen Kaldenkirchen den ersten Heimsieg einzufahren.“

Treudeutsch Lank holt Punkt bei Tabellenführer Hiesfeld

Treudeutsch Lank macht mit einem 30:30-Remis beim Tabellenführer Jahn Hiesfeld die Liga spannend. Nach 5:5-Punkten ist der neue Trainer Achim Schneiders zufrieden: „Wir haben im Kollektiv überzeugt, in der ersten Hälfte nicht einen Fehler gemacht. Wir werden in der Rückrunde die Liga aufmischen, mein Team hat das Potenzial, um die Meisterschaft mit zu spielen.“

Im Nachbarschaftsderby zeigte die Turnerschaft Grefrath erneut ihr schwaches Auswärtsgesicht. Mit 26:34 (14:21) ging das Team von Trainer Michael Küsters bei der zweiten Mannschaft von Adler Königshof baden. Überragender Spieler im Adler-Team von Trainer Bodo Leckelt war Tim Leigraf, der 14 Tore zum Kantersieg erzielte. In der Landesliga, Gruppe 4, ist Bayer Uerdingen nach einer 18:19-Niederlage bei der HSG Gerresheim die Tabellenführung los. Das Team um Spielertrainer Axel Timmermann zeigte in der zweiten Hälfte zwar eine gute Abwehrleistung, ließ im Angriff jedoch reihenweise beste Chancen liegen.