Handball: Oppums Reserve überrascht Primus Nettetal

Handball: Oppums Reserve überrascht Primus Nettetal

TVO trotz dem Tabellenführer ein 32:32-Remis ab. Krefelder Turnklub macht einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt.

Krefeld. Die Reserve des TV Oppum sorgte mit einem 32:32 (16:16) gegen Tabellenführer HSG Nettetal für die größte Überraschung am 18. Spieltag der Handball-Landesliga. Der bisherige Tabellenvorletzte lässt durch den unerwarteten Punktgewinn den Stadtrivalen SSV Gartenstadt hinter sich, der mit 18:30 bei der Bundesligareserve des TV Korschenbroich unter die Räder kam. Dabei hatte Oppum kurz vor dem Abpfiff noch mit 32:31 geführt, doch Nettetals Bester, Dirk Sartingen, gelang der Ausgleich. "Das war ein gutes und hart umkämpftes Landesligaspiel, in dem wir am Ende das Pech hatten. Die Abstiegsränge haben wir verlassen, doch wir wollen noch höher hinaus”, kündigte TVO-Trainer Helmut Schneeweiß an.

Lange Zeit offen halten konnte der Hülser SV das Landesliga-Spitzenspiel bei der Turnerschaft Lürrip. Doch am Ende wahrten die Gladbacher durch den 35:30 (13:15)-Erfolg die Chance, doch noch die Tabellenführung zu ergattern. "Die Niederlage fiel am Ende einfach zu hoch aus. Lürrip machte einfach weniger Fehler”, zeigte sich HSV-Coach Jürgen Pannenbecker als fairer Verlierer.

Einen wichtigen Schritt in Richtung des Klassenerhalts unternahm der Krefelder Turnklub mit dem 34:25 (17:11)-Erfolg bei der SG Wickrath/Beckrath. Nach dem 11:11 (20.) gelang den Gastgebern nicht mehr viel. Die Krefelder nutzten die vielen Abspielfehler mit einer offensiven 3-2-1-Deckung eiskalt aus. Bereits zur Pause war die Begegnung für die Krefelder entschieden, zumal mit Sven Klockow der bessere Torhüter zwischen den Pfosten stand. Der KTK-Keeper hielt allein vier Siebenmeter und überzeugte mit vielen Glanzparaden.

Von den letzten drei Niederlagen gut erholt präsentierte sich der Verbandsligist TV Oppum beim 32:23 (15:12) über Schlusslicht HSG Wesel. Nach anfänglichen Unsicherheiten kam die Mannschaft von Trainer Maik Paulus in Fahrt und ließ den äußerst harmlosen Gästen keine Chance. "Der Sieg war nach den Niederlagen sehr wichtig für das Selbstvertrauen”, urteilte TVO-Trainer Maik Paulus.

Auch mit einem Minikader von sieben Feldspielern war Adler Königshof beim TV Walsum-Aldenrade nicht zu stoppen. Mit 33:25 (20:11) besiegte das Team von Trainer Ralf Knigge den Ex-Oberligisten. Nach starker erster Hälfte ließen die Gäste die Zügel schleifen, doch die Walsumer kamen nur auf 18:23 heran.

Mehr von Westdeutsche Zeitung