Handball: Hülser Aufstiegsfeier auf dem Planwagen?

Handball: Hülser Aufstiegsfeier auf dem Planwagen?

Hülser SV will den Titelgewinn begießen.

Krefeld. Mit dem Ende der Osterpause gehen die Handballer in die entscheidende Saisonphase. Regionalligist SC Bayer Uerdingen bleiben mit dem Gastspiel bei LIT Nordhemmern/Mindenerwald (morgen, 17 Uhr) noch vier Spiele, um den Klassenerhalt endgültig zu sichern. Ein dickes Fragezeichen setzt Trainer Jörg Förderer hinter den Einsatz von Toptorjäger Thomas Pannen (213 Tore), der sich gegen Lemgo II eine Bänderverletzung im Fuß zuzog: "Thomas ist ein Kämpfer. Er wird mitfahren, vor Ort entscheiden wir, ob er vielleicht doch spielt”, sagt Förderer.

Auf fünf neue Spieler angewachsen ist die Wunschliste von Förderer. Doch bislang ist nichts unter Dach und Fach. Nach Tim Christall wird Torhüter Jan Benninghoff von Bayer zum designierten Oberligisten Adler Königshof wechseln. Der von Förderer ausgemusterte ehemalige Deutsche A-Jugendmeister sucht unter Trainer Olaf Mast eine neue Herausforderung. Doch Königshof schickt mit dem gerade der A-Jugend von Tusem Essen entwachsenen St. Töniser Alexander Rüther hinter Stammtorwart Christian Gottschalk gleich einen dritten Keeper ins Rennen. "Wir sind mit zwei weiteren Spielern im Gespräch. Doch noch ist nichts spruchreif", sagt Adlers 2. Vorsitzender Thomas Wirtz, der mitten in den Vorbereitungen für die Aufstiegsfeier am übernächsten Wochenende nach dem Heimspiel gegen Dinslaken steckt.

Mit einer Planwagenfahrt von St. Tönis aus in die Heimat will Landesligist Hülser SV morgen (12 Uhr, Halle Rosental) den Verbandsliga-Aufstieg feiern. Der HSV führt vier Spiele vor Saisonende die Liga mit sieben Punkten Vorsprung an. Doch die in großen Abstiegsnöten steckende Turnerschaft wird den Hülsern alles abverlangen. "Der Planwagen ist für 14.30 Uhr bestellt. Das Ding lassen wir uns nicht mehr nehmen”, sagt HSV-Handballchef Michael Görtz. ps