1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Handball: Grefraths Trainer Michael Küsters stellt die Vertrauensfrage

Handball : Grefraths Trainer Küsters stellt die Vertrauensfrage

Verbandsligist Treudeutsch Lank setzt sich nach 26:23-Sieg über Oberhausen vom Tabellenende ab.

Am Lanker Forstenberg hängen die Trauben für die Konkurrenz aus der Handball-Verbandsliga wieder ganz hoch. Denn nach einem hoch verdienten 26:23 (14:10)-Erfolg über Rot-Weiß Oberhausen setzt sich Treudeutsch Lank erst einmal vom Tabellenende ab, lässt nach dem zweiten Heimsieg den schwachen Saisonstart vergessen. Das Team von Trainer Achim Schneiders feierte den hart umkämpften, dritten Heimsieg ausgelassen und revanchierte sich für die unnötige Auswärtsniederlage beim Abstiegskandidaten Neukirchen. Schneiders hatte personelle Konsequenzen gezogen, setzte vor allem auf hohes Tempo im Angriff.

Doch die Lanker Abwehr bekam zunächst Oberhausens Kreisläufer Jörn Grieger nicht in den Griff, der insgesamt acht Tore warf. Erst mit dem 11:8 durch Eric Reiners setzten sich die Gastgeber kurz vor der Pause auf drei Tore ab. Der Lanker Außenspieler sorgte dann aber schon elf Minuten nach dem Seitenwechsel für die beruhigende 18:12-Führung. Trainer Schneiders sagt: „Meine Mannschaft hat endlich alle Absprachen umgesetzt. Torhüter Tony Leygraf war für uns ein ganz großer Rückhalt.“

Die Vertrauensfrage an den Turnerschafts-Vorstand wie die Mannschaft stellt der Grefrather Trainer Michael Küsters nach der blamablen 20:38-Niederlage beim TSV Kaldenkirchen. Küsters, der eigentlich erst zum Saisonende seinen Trainerjob an den Nagel hängen wollte, ist von der Leistungsbereitschaft und Moral seines Teams tief enttäuscht. „Wir führen Gespräche, suchen Absprachen, bekommen aber nichts umgesetzt. Nach dem Seitenwechsel hat die Mannschaft das Spiel ganz schnell abgeschenkt, so geht es nicht weiter. Ich benötige mehr Rückendeckung.“ Eine nicht überraschende 28:32-Niederlage kassierte der bisher ungeschlagene Tabellenführer, der Landesliga, Gruppe 4, Bayer Uerdingen beim Kettwiger SV II. Gegen den Angstgegner gelang bereits im dritten Jahr in Folge kein Sieg. Trotz der Niederlage bleibt das Team des Trainergespanns Domenic Schmidt und Axel Timmermann an der Spitze.