Handball-Drittligist HSG Krefeld gelingt Auswärtssieg

Handball : HSG Krefeld feiert ersten Auswärtssieg

Die HSG Krefeld fährt in der 3. Liga mit einem 24:20 (14:9)-Erfolg bei den Bergischen Panthern den ersten Auswärtssieg der Saison ein. Mit 4:2-Punkten schiebt sich das Team von Trainer Ronny Rogawska auf den dritten Tabellenplatz.

Die Gäste zeigten im Bergischen eine starke Defensivleistung. Rogawska überraschte mit einer neuen Abwehrformation, stellte David Hansen und Marcel Görden in den Innenblock, verzichtete über 60 Minuten auf Abwehrspezialist Damian Janus. Dazu beorderte er Jonas Vonnahme auf die halbrechte Abwehrseite, wo der 23-Jährige gegen den Ex-Krefelder Goalgetter Jens Reinarz eine tadellose Leistung zeigte. Rogawska sagt: „Ich wollte das Tempo hoch halten und so wenig Wechsel wie möglich verursachen. Das hat sehr gut funktioniert. Wir kommen langsam ins Rollen, natürlich gibt es noch Einiges zu verbessern. Vor allem die Kaltschnäuzigkeit in der Schlussphase muss besser werden.“

Der HSG-Trainer meinte die letzten 17 Minuten, als die Krefelder eine 18:11-Führung aus der Hand gaben. Nun holten die Gastgeber allerdings wegen der nun schlechten Angriffsquote der HSG etwas auf. Beim 20:15 krönte Torhüter Stefan Nippes seine starke Leistung mit 17 Paraden, als er einen Siebenmeter-Dreher von Jens Reinarz entschärfte. In der zweiten Hälfte brachte Rogawska Linkshänder Kevin Christopher Brüren im Angriff für Vonnahme, der mit sechs Toren noch bester Krefelder Angreifer wurde und kaltschnäuzig Chancen verwertete. Krefeld vergab auf der Gegenseite allerdings drei Siebenmeter.

Nippes, Jäger, Keutmann - Zimmermann (5), Roosna (3), Görden (3/2), Vonnahme, Ciupinski, Hansen (2), Gentges (5), Brüren (6/1), Hampel, Kuhfuß, Janus, Wöstmann

Mehr von Westdeutsche Zeitung