Handball: Der Hülser SV meldet sich zurück

Handball: Der Hülser SV meldet sich zurück

29:26-Erfolg gegen Lürrip. Andrae wirft bei Turnerschaft hin.

Krefeld-Hüls. Der Hülser SV meldet sich im Nachholspiel des achten Spieltages der Handball-Verbandsliga mit einem verdienten 29:26 (15:15)-Erfolg über den Geheimfavoriten und Aufsteiger Turnerschaft Lürrip zurück. Vier Minuspunkte rangiert die Mannschaft von Trainer Peter Zander zwar hinter Tabellenführer Treudeutsch Lank. Im Meisterschaftskampf ist jedoch noch lange nichts entschieden. "Ich bin mit der Leistung zufrieden, obwohl einige Spieler zwischendurch den Kopf hängen ließen. Da fehlt mir der letzte Biss. Doch wir sind auf einem guten Weg”, sagte Zander. Die Hülser gastieren morgen in Schermbeck, haben ihr folgendes Heimspiel gegen die HSG Vennickel/Rumeln/Kaldenhausen allerdings auf kommenden Mittwoch (20.30 Uhr, Reepenweg) vorgezogen.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte sorgte Jan Schwarz nach dem Seitenwechsel mit dem 18:17 (35.) für die vorläufig letzte Führung des HSV. Denn nun kamen die Gäste über viele Konterangriffe zu Toren und führten bereits 23:19 (39.). Doch erst als Routinier Michael Zwering den vierten von bis dahin drei vergebenen Siebenmetern zum 20:23 verwandelte, startete der HSV seine Aufholjagd. Michael Reitemeyer rückte für den glücklosen Simon Thomaßen ins HSV-Tor und machte reihenweise Gästechancen zu nichte. Hüls holte Tor um Tor auf, Kreisläufer Torsten Philipp sorgte mit einem Doppelschlag für die 26:24-Führung (51.). Doch Lürrip verkürzte nochmal auf 26:27 (55.), ehe Philipp und Tillmann entscheidend auf 29:26 erhöhten.

Hüls: Thomassen, Reitemeyer - Eickmanns (5), Philipp (4), Hanka (4), Liesebach (4), Zwering (4/1), Tillmann (3), Kessel (2), J. Schwarz (2/60. Rote Karte), Bothe (1)

Der abstiegsbedrohte Handball-Landesligist Turnerschaft St. Tönis ist auf Trainersuche. Am Dienstag kündigten Trainer Ron Andrae und Co-Trainer Arne Seher. "Ich wollte ein Zeichen setzen. Die Mannschaft hat sich trotz zunächst guter Leitungen so schlecht verkauft, da musste was passieren", sagte Andrae. Die Turnerschaft und Andrae trennen sich nach vier wechselvollen Jahren, die geprägt waren vom Auf- und Abstieg. Bis ein Nachfolger gefunden ist, fungiert Betreuer Christoph Nagels als Interimstrainer.

Mehr von Westdeutsche Zeitung