1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Hallenfussball: Finalspiele des Masters ohne Krefelder Teams

Hallenfussball: Finalspiele des Masters ohne Krefelder Teams

Spielsport und die Reserve des KFC scheiden in Dülken in der Vorrunde aus. Viersen gewinnt das Finale gegen Bösinghoven.

Krefeld. Ohne Krefelder Beteiligung ging der Finaltag des Hallenmasters in Dülken am Sonntag über die Bühne. Sowohl für den Krefelder Stadtmeister Spielsport als auch den Zweiten KFC Uer-dingen II war das Stelldichein der besten Teams aus dem Grenzland und Umgebung bereits nach den Gruppenspielen beendet.

Die von Siegfried Herbrechter trainierte Reserve des KFC war in der Gruppe A letztlich wie zu erwarten ohne Chance. Das Tor von Kevin Völler-Adducci, Sohn des früheren Nationalspielers und heutigen Leverkusener Sportchefs Rudi Völler, zum 1:2-Endstand im Eröffnungsspiel gegen den SV Lürrip war das einzig Zählbare, das die Mannschaft aus der Kreisliga B zu Stande brachte. In den folgenden Partien gegen den späteren Gruppensieger VfL Tönisberg (0:2) und den Oberligisten TuS Bösinghoven (0:3) gab es für den Außenseiter genauso wenig zu holen.

Etwas besser verkaufte sich der Bezirksligist Spielsport am Abend in der nicht minder schweren Gruppe D. Nachdem die Mannen von Erhan Altunel im Auftaktspiel gegen das Landesliga-Spitzenteam ASV Süchteln noch mit 0:5 unter die Räder kamen, lief es im Anschluss besser. Gegen den Masters-Sieger von 2011 und 2012, Odenkirchen 05/07, hielten Stefano Borges und Marek Musik die Partie mit ihren Treffern lange offen.

Erst kurz vor Schluss zog der Titelverteidiger durch Thorben Schmitt entscheidend auf 4:2 davon. So war das letzte Spiel gegen den bis dato ebenfalls sieglosen Dülkener FC zwar bedeutungslos aber umso unterhaltsamer. Salvatore Somma, Stefano Borges und Okan Basaran brachten SuS dreimal in Führung. Am Ende verabschiedeten sich beide Kontrahenten schiedlich, friedlich mit 3:3 vom Publikum und aus dem Turnier.

Ins Viertelfinale geschafft hatten es der TuS Bösinghoven und der VfL Tönisberg. Beide zogen durch Siege gegen Odenkirchen bzw. SC Waldniel auch in die Runde der letzten Vier ein und trafen dort aufeinander. Der Oberligist gewann souverän mit 7:3 und musste im Finale gegen Landesligist 1. FC Viersen ran. In einer dramatischen Schlussphase gewann Viersen mit 10:9 nach Neunmeterschießen.