Große Hockeytage mit deutscher Meisterschaft und Pro League beim Crefelder HTC

VORBEREITUNGEN : Große Hockeytage beim Crefelder HTC

Erst die Endrunde um die deutsche Meisterschaft, dann stehen noch bis Mitte Juni mehrere Länderspiele auf dem Programm.

Es wird viel gewerkelt auf der Hockeyanlage des Crefelder CHTC. Die Endrunde um die deutsche Meisterschaft am kommenden Wochenende wirft ihre Schatten voraus. Die Tribüne wird errichtet. 85 Meter ist sie lang. Sie wird am Wochenende 4680 Zuschauern Platz bieten für den Höhepunkt des Bundesliga-Jahres, wenn die vier besten Herren- und Damenteams um den Titel streiten. Dazu kommen weitere Konstruktionen: eine LED-Videowand und -bande oder Kameratürme. Auch die Flutlichter werden für die Zukunft modernisiert. 24 Strahler auf sechs Masten werden das Feld mit einer Lichtstärke von 700 Lux beleuchten. Zweieinhalb Kilometer Kabel wurden verlegt.

400 ehrenamtliche Helfer
unterstützen den Verein

Dem Gastgeber CHTC stehen große Tage bevor. Nicht nur am Endspiel-Wochenende. Denn noch bis Mitte Juni stehen Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft in der Pro League auf der Gerd-Wellen-Anlage an. Der Fokus im deutschen Hockey bleibt auf Krefeld gerichtet.

Clubmanager Robert Haake sagt: „Das wird eine große Herausforderung. Ohne die professionelle Unterstützung und unsere 400 ehrenamtlichen Helfer wäre das nicht möglich. Wir wollen uns nach außen präsentieren. Das wird gewürdigt. Es ist eine Auszeichnung des DHB und Weltverbandes.“

Bereits im zweiten Jahr ist der Crefelder HTC Gastgeber der Endrunde. Organisatoren wie Robert Haake oder Hans-Werner Sartory haben aus dem Vorjahr Schlüsse gezogen, an Nuancen wurde gearbeitet. Die Koordination der Abläufe wurde verfeinert.

Große Mängel oder Klagen hatte es 2018 ohnehin nicht gegeben. Damals setzten die Krefelder mit der Ausrichtung auf der weitläufigen Anlage am Stadtwald Maßstäbe. Etwa 8000 Besucher kamen vor einem Jahr am Finalwochenende zusammen, so viel wie noch nie im deutschen Hockey.

Am jetzigen Montag waren bereits wieder 3500 Karten für den Samstag verkauft, etwa 4200 für den Endspiel-Sonntag. Ausverkauft ist die Veranstaltung noch nicht. Den Auftakt der Hockey-Wochen macht am Freitagabend das Abschiedsspiel der Olympiasieger Linus Butt und Oskar Deecke ab 18.30 Uhr.

Wenn die deutschen Meister am Sonntagabend gekürt sind, geht die Arbeit für den CHTC weiter. Am Montag reisen bereits die Männer und Frauen der Argentinier an. Am Mittwochabend messen sich die Südamerikaner mit den Deutschen. Bis zum 16. Juni werden Länderspiele gegen Neuseeland (Pfingstsonntag), Spanien (Pfingstmontag), Belgien (12. Juni) und Australien (16. Juni) folgen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung