1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Görden — jetzt ist er bei der HSG

Görden — jetzt ist er bei der HSG

Der Kreisläufer wechselt vom TVK in seine Geburtsstadt — an seinem 27. Geburtstag.

Königshof. Marcel Görden spielt in der kommenden Saison für Handball-Drittligist HSG Krefeld. Vier Tage, nachdem die WZ über den sich anbahnenden Wechsel des gebürtigen Krefelders vom TV Korschenbroich berichtet hatte, präsentierten die HSG-Verantwortlichen den neuen Kreisläufer am Dienstag — just an seinem 27. Geburtstag.

Für den in Hüls lebenden Studenten der Betriebswirtschaft ist Krefeld nach dem TVK erst die zweite Spielerstation. Lediglich in der Jugend ging es von Hüls aus über Oppum und Aldekerk zur SG Solingen, wo Görden Deutscher A-Jugend Meister wurde.

„Mir fällt der Abschied von Korschenbroich sportlich wie privat nach acht Jahren nicht leicht. Doch in meiner Heimatstadt entwickelt sich ein tolles sportliches Projekt mit großem Potenzial“, sagte das Geburtstagskind zufrieden. „Dazu möchte ich gerne beitragen.“

Hoch zufrieden mit dem Transfercoup war Trainer Olaf Mast, der Görden einst nach Korschenbroich lotste: „Marcel ist der kompletteste Spieler der Liga. Hinzu kommt noch sein ausgeprägtes taktisches Verständnis. Nicht umsonst war er beim TVK Dreh- und Angelpunkt und die Identifikationsfigur schlechthin. Ich wollte ihn schon nach Uerdingen holen. Doch dafür fehlten damals die finanziellen Mittel.“

HSG-Geschäftsführer Thomas Wirtz sieht sich bestätigt, den eingeschlagenen Weg mit Spielern aus Krefeld und der nahen Umgebung fortsetzen zu können: „Marcel ist ein Krefelder und passt prima in unser Konstrukt, dass haben die Gespräche gezeigt“.

Über die sportlichen Ziele mit der HSG hielt sich Görden als Insider der Liga allerdings noch bedeckt: „Für die HSG läuft die Saison sehr gut, doch andere Vereinen sind wirtschaftlich besser aufgestellt. Außerdem weiß ich nicht, wie die Liga in der nächsten Spielzeit aussehen wird. Aber ich würde mich nicht wehren, wenn wir uns weiter verbessern. Der sechste Platz mit der Qualifikation für den DHB-Pokal sollte das Minimalziel sein.“

Die Entscheidung der HSG für Görden ist damit auch eine gegen Michael Wittig. Der 25-Jährige Kölner wird den Verein verlassen und wahrscheinlich beim Oberliga-Tabellenführer SC Longerich unterschreiben. Bis kurz vor Ostern sind die Gespräche mit den beiden Linksaußen Gerit Fietze und Lukas Schmitz auf Eis gelegt. Nächste Personalie bei der HSG wird die Nachfolge von Torhüter Malte Jaeger sein.