1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Gellep hält den SV Vorst auf Distanz

Gellep hält den SV Vorst auf Distanz

TuS gewinnt gegen Borussia Oedt und kann am Ostermontag gegen den Linner SV nachlegen.

Es war ein erfolgreicher Nachholspieltag für das Führungstrio der Fußball-Kreisliga A. Mit einem 2:1-Sieg gegen Borussia Oedt hat TuS Gellep die Tabellenspitze verteidigt. Der direkte Verfolger SV Vorst gewann mit 1:0 gegen den TSV Bockum, und Union Nettetal II war im Grenzlandderby mit 4:1 gegen den SC Rhenania Hinsbeck erfolgreich.

Der Ligaprimus Gellep musste aber mächtig kämpfen, ehe der Erfolg gegen Oedt unter Dach und Fach war. Louange Adom Missamou schoss die Oedter frühzeitig mit 1:0 in Führung. Erst in Hälfte zwei konnte Gellep seine Überlegenheit ausspielen. Einmal mehr war Torge Puhlmann erfolgreich und sicherte mit seinen zwei Treffern innerhalb von sechs Minuten den Sieg.

Mit vier Zählern haben die Gelleper einen ordentlichen Vorsprung vor dem SV Vorst. Gellep kann am Ostermontag mit einem Sieg im nächsten Nachholspiel gegen den Linner SV das Polster auf sieben Zähler ausbauen. Die Vorster haben keine Hängepartien mehr auf dem Programm und müssen auf Ausrutscher der Gelleper hoffen.

Die Gelleper sind nun der Top-Favorit der Liga. Dabei hatte der Sportliche Leiter Michael Büscher wesentlich kleinere Ziele: „Wir wollen eigentlich nur die Klasse halten. Nun stehen wir oben und können sogar aufsteigen.“

Büscher stellt schon die Weichen für die kommende Saison. Mit Mustafa Kalayli haben die Gelleper in dieser Woche ihren neuen Trainer für die nächste Spielzeit vorgestellt. Der 39-jährige Kalayli spielt derzeit noch für den Kreisligisten TDFV Viersen und war davor einige Jahre für den Linner SV aktiv. Buscher sagt dazu: „Kalayli wird Thomas Krüll als Trainer ablösen. Es stand schon im Vorjahr fest, dass Krüll nur ein Jahr das Traineramt in Gellep ausüben wird.“

Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt tätigte der SC Viktoria Krefeld mit dem 2:1-Sieg gegen die TSF Bracht. Durch die Treffer von Lucio Figone und Michael Jonderko führte Viktoria zur Halbzeit mit 2:0. Als Jan Leewen für Bracht auf 1:2 verkürzte, gab es eine spannende Schlussphase. Die Abwehr um Torhüter Kevin Kuhlmann zeigte sich aber sehr sicher und ließ keinen weiteren Gegentreffer mehr zu.

Nun steht am Ostermontag das Heimspiel gegen den TSV Meerbusch III an. Es wird ein Schlüsselspiel für die Viktoria, die mit einem Sieg die Abstiegsränge verlassen könnte.