Galopp: Wird „King of Sydney“ der König von Krefeld?

Galopp: Wird „King of Sydney“ der König von Krefeld?

Hofer-Schützling könnte im Stadtwald einen Heimsieg landen.

Krefeld. Turf-Deutschland schaut am Sonntag - erster Start 14 Uhr - nach Krefeld. Mit dem Dr.- Busch-Memorial, das unter dem Patronat der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld gelaufen wird, steht die erste bedeutende Prüfung der besten dreijährigen Vollblüter auf dem Programm. Sieben Hengste werden in die Startboxen einrücken.

Auch in England wird das rennsportliche Großereignis beobachtet. Denn Mark Johnston, einer der führenden Trainer auf der Insel, schickt St. Moritz in den Stadtwald. Hoch gehandelt wird der von Uwe Ostmann trainierte Globus. "Der Hengst hat toll überwintert. Somit rechnen wir uns einiges aus", so das Statement des Mülheimer Trainers. Im Sattel sitzt der Ex-Aga-Khan-Stalljockey William Mongil.

Aus dem Krefelder Topquartier von Mario Hofer wird King of Sydney versuchen, einen Heimsieg zu landen. "Er bringt alles mit, um noch eine Ecke zuzulegen", so Hofer. Für den "King" wird der französische Spitzenjockey Dominique Boeuf eingeflogen. Der letzte Krefelder Sieg in dieser Prüfung liegt 51 Jahre zurück. 1958 gewann Fritz Landlers Pfalzteufel unter Joan Pall.

Aus dem Kölner Quartier von Peter Schiergen, der in der Domstadt rund 140 Pferde trainiert, geht Daring Tiger in das Krefelder Topereignis und hat mit Andrasch Starke zudem einen fünffachen Championjockey im Sattel. Schlenderhaner Pferde haben im Dr.-Busch-Memorial schon oft dominieren können. Für das älteste deutsche Privatgestüt schickt Trainer Jens Horschberger Irian in die Seidenstadt. Er hat den "fliegenden Holländer" Adrie de Vries im Sattel, der eigens für diesen Ritt (!) sein erfolgreiches Engagement in Katar am persischen Golf unterbricht. Das Feld vervollständigen Querari mit Eduardo Pedroza und Sabantuy mit Andreas Suborics.

Auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen. So kommen die Freunde des Hindernissports auf die Kosten, wenn es auf den 3500 Meter langen Jagdbahnkurs geht. Insgesamt stehen neun Prüfungen auf dem Programm. Da mit einem großen Zuschauerandrang zu rechnen ist, sollte man frühzeitig die Anfahrt antreten. Um 13.45 Uhr findet das erste Qualifikationsrennen zum Pony-Championat 2009 statt.