Galopp: Sensation durch Winterfuchs beim Busch-Memorial

Galopprennen : Sensation durch Winterfuchs beim Busch-Memorial

Zum ersten Mal gewann mit dem Hengst Winterfuchs ein in Iffezheim trainiertes Pferd dieses Europa-Gruppe III-Rennen.

Im Dr. Busch-Memorial unter dem Patronat der Stadtwerke Krefeld am Sonntag auf der Galopprennbahn im Stadtwald wurde Geschichte geschrieben. Zum ersten Mal seit der Austragung dieser Derby-Vorprüfung im Jahre 1950 gewann mit dem Hengst Winterfuchs ein in Iffezheim bei Baden-Baden trainiertes Pferd dieses Europa-Gruppe III-Rennen und die Prämie von 32 000 Euro.

Es war auch der erste Sieg einer Trainerin, denn Carmen Bocskai (49), eine ehemalige Amateur-Reiterin (dreifache Siegerin im Preis der Perlenkette in Neuss) und Ehefrau des Spitzenjockeys Georg Bocskai, sattelte den 11,4:1-Außenseiter gegen drei Pferde des Auslandes und den 3,4:1-Wettfavoriten Noble Moon mit Filip Minarik, der nur Fünfter wurde.

Aber es war nicht nur der erste Iffezheimer Sieger und die Premiere als Triumph einer Trainerin, sondern auch der erste Volltreffer einer Frau im Rennsattel in diesem Rennen. Die 24-jährige Schweizerin Sibylle Vogt ritt den Hengst aus dem Gestüt Ravensberg mit großer Nervenstärke aus dem Hintertreffen zu einem Sieg mit einem Hals-Vorsprung.

Moonlight Man kommt
als Zweiter ins Ziel

Auf den Ehrenplatz zwei kamen Moonlight Man und Adrie de Vries ins Ziel. Der badische Triumph war damit komplett, denn dieses Pferd gehört dem Ehepaar Annette und Gerhard Moser aus Baden-Baden. Der aus den Niederlanden nachgenannte Hengst King belegte den dritten Platz vor Sibelius, dem Winterfavoriten Noble Moon, Barys, Man on The Moon, Nubbel, dem enttäuschenden Engländer Hot Team und Lacento.

Für die seit einigen Monaten in Iffezheim tätige Reiterin aus der Schweiz war es der größte Sieg ihrer Laufbahn. Sie war schon zu den Zeiten von Carmen Bocskai in Avenches in der Schweiz bei ihr beschäftigt. Die Trainerin zu den Plänen mit Winterfuchs: „Wir haben die Option, im Iffezheimer Derby-Trial oder im Union-Rennen in Köln zu laufen. Dann soll es ins Derby gehen. In Krefeld wollten wir laufen, weil es wie in Hamburg ein Rechtskurs ist.“

Sibylle Vogt ritt im Derby 2017 für Trainer Markus Klug den Außenseiter Sternkranz (14.). Der Krefelder Sieger gehört dem Traditionsgestüt Ravensberg in Gütersloh. Besitzer ist der in Mannheim lebende Kaufmann Johann Henrich Delius, der das Gestüt von seinem Vater Reinhard Delius nach dessen Tod im Jahr 2012 weiterführte.

Im Rahmenprogramm feierte Mario Hofer den Sieg von Danawand mit Michael Caddedu. Es war der zweite Sieg des vierjährigen Wallachs beim erst vierten Start. Im gleichen Rennen blieb für die Stute Panoramica aus dem Stall Samt und Seide der vierte Platz.

Bei sechs Ritten gewann Maxim Pecheur ein Rennen mit Aratika. Er führt die Joceky-Bestenliste mit 19 Siegen an.

Der nächste Krefelder Renntag findet wegen der Bauarbeiten erst am 6. Oktober statt. Es ist der populäre Sparkassen-Renntag.

Der Wettumsatz betrug 122 817,25 Euro, davon von außerhalb 72 172,25 Euro. Auf der Bahn waren es 50 645 Euro.

Mehr von Westdeutsche Zeitung