Galopp-Saison startet im Krefelder Stadtwald

Galopprennen : Galopprennen-Saison startet im Stadtwald mit dem Ladies-Day

Am Sonntag in neun Tagen öffnen sich die Boxen. Ab Mai werden die Gebäude der Rennbahn saniert, Saison wird im Herbst fortgesetzt.

Ladies first – heißt es am Sonntag, den 17. März, auf der Galopp-Rennbahn im Stadtwald. Zum Ladies-Day, dem neunten in Folge, springen die Boxen der Startmaschine zum Auftakt der Turfsaison 2019 für insgesamt sieben Rennen auf. Erster Start wird um 11 Uhr sein.

Jan Schreurs, Vorsitzender des Krefelder Rennclubs, sagt: „Wir freuen uns, dass es jetzt losgeht mit der Saison.“ In Anlehnung an den berühmten Ladies Day von Royal Ascot tragen die weiblichen Besucher eine originelle Kopfbedeckung. Nach dem fünften Rennen findet die Hutprämierung für Damen und Kinder im Absattelring statt. Auch die Wahl des „Krawattenmann des Tages“ steht auf der Agenda.

Die Saison ist sportlich und organisatorisch indes eine besondere. Vor allem deshalb, weil die unter Denkmalschutz stehende Rennbahn ab Mai aufwendig saniert wird, der Verein daher sein Renn-Programm splitten muss. Gut fünf Monate, von Mai bis September, finden wegen der Arbeiten an den Gebäuden wie Tribünen und Restaurant keine Rennen statt.

Zudem muss sich der Rennclub mit immer bescheidener finanzieller Ausstattung als A-Bahn, der höchsten Kategorie, in Deutschland behaupten. Das ist nicht ganz einfach, Finanzdisziplin gefordert. Weil lokales Sponsoring in großem Stil fehlt, stehen nur fünf Renntage in diesem Jahr auf dem Programm. 2018 waren es noch sechs, 2017 noch sieben Renntage. Schreurs sagt zur Situation: „Wir müssen uns dieses Jahr beeilen.“ Und meint damit die straffe Renn-Taktung wegen der Gebäudesanierung und der angespannten wirtschaftlichen Situation. Tania Cosman, verantwortlich fürs Marketing, sagt: „Wir haben kein Besucher-Problem. Wir haben ein Sponsoren-Problem.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung