Fußball-Landesliga: VfR Fischeln zahlt wieder Lehrgeld

Fußball : 1:3 – Fischeln zahlt wieder Lehrgeld

Die Schlussoffensive des Landesligisten kommt zu spät.

Dass es eine schwere Saison in der Fußball-Landesliga für die neuformierte Mannschaft des VfR Fischeln werden würden, war abzusehen. Am 2. Spieltag mussten die Spieler von Trainer Karl-Heinz Himmelmann erneut Lehrgeld bezahlen. Nach dem 1:1-Remis gegen Dingden zum Auftakt setzte es am Mittwochabend bei der Spielvereinigung Sterkrade-Norde eine unnötige 1:3-Niederlage. Die Hausherren bestimmten im ersten Spielabschnitt das Geschehen, gingen auch früh in Führung. Stefan Jagalski traf nach zwölf Minuten jedoch aus Abseitsposition. Fischelns Fußball-Obmann Ralf Rusbült sagt: „Klare Sache, das war Abseits.“ Glück hatten die Fischelner hingegen, als ein Schuss des Oberhausener Stadtteilvereins an die Latte klatschte. „Nach der Pause schlafen wir dann. Das ist sicherlich der Unerfahrenheit des Teams zuzuschreiben“, sagt Rusbült. In drei Minuten stellen erneut Jagalski und Julius Ufer auf 3:0. Der Anschluss von Serkan Yilmaz (61.) leitet zwar eine starke Schlussphase des VfR ein, am Ende aber scheitern Luca Sondermann und Jannick Geraets an Marcel Dietz im Tor der Gastgeber oder den eigenen Nerven. „In dieser Phase war es eigentlich ein Spiel auf ein Tor und Sterkrade war froh, als die Partie dann abgepfiffen wurde“, ist sich Fischelns Fußball-Obmann sicher.

Am Ende müssen die Krefelder aber bilanzieren, dass die Konstanz im Spiel noch fehlt, um dreifach in der Landesliga zu punkten. „Wir bleiben unserem Credo treu und werden die Aufgabe in dieser Saison mit Geduld angehen. Wir müssen jetzt schauen, dass wir unsere Fehler in den kommenden Partien abstellen“, gibt Rusbült die Richtung für die Partien gegen den ASV Süchteln (So., 15.30 Uhr) und in der Woche darauf beim 1. FC Mönchengladbach. hoss

Mehr von Westdeutsche Zeitung