Fußball-Landesliga: Kastrati wechselt gegen Süchteln den Sieg ein

Fußball : Strode kommt rein und trifft

Bekim Kastrati kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Nach dem 4:0-Sieg der Teutonia St. Tönis über den ASV Süchteln war der Trainer begeistert von der Leistung seiner Mannschaft, sprach ihr ein „Riesenlob“ aus und bezeichnete das Auftreten seiner Mannschaft als „sehr ruhig und sehr geduldig.“ Die Teutonia verlor nach einer torlosen ersten Halbzeit nicht die Geduld, kontrollierte das Spiel und nutzte im zweiten Durchgang die sich bietenden Chancen eiskalt aus.

Dabei verkalkulierte sich Kastrati zunächst, indem er den jungen Siegtorschütze von Sonntag, Hiroya Genda, in die Startelf beförderte. Für ihn musste der erfahren Darius Strode weichen. Doch nach nur 29 Minuten stellte Kastrati um, brachte Strode für Genda. „Ich wollte ihm nach Sonntag die Gelegenheit geben, aber es hat taktisch nicht ganz funktioniert. Das war ein Fehler.“

Strode kam rein und ließ seine Leistung sprechen. Mit zwei Toren sowie einer Vorlage wurde der Mittelfeldspieler zum Mann des Spiels, sein Tor zum 1:0 war in der 52. Minute der Dosenöffner. Zehn Minuten später traf Brian Drubel zur Vorentscheidung (62.), Burhan Sahin machte mit seinem Treffer in der 80. Minute den Deckel drauf. Strode erzielte in der Schlussminute den Endstand. Damit gelingt der Teutonia mit zwei Siegen aus zwei Spielen ein Auftakt nach Maß. In der Tabelle rangiert die Kastrati-Elf auf Platz zwei. tin

Mehr von Westdeutsche Zeitung