Fußball: Der Vorhang fällt nach letztem Budenzauber

Fußball: Der Vorhang fällt nach letztem Budenzauber

Das Hallen-Masters in Dülken ist ein Highlight für die Fans des Budenzaubers.

Krefeld. Ab Samstag findet das alljährliche Hallenfußball-Masters am Dülkener Ransberg statt. Ausrichter der 18. Auflage ist der Dülkener FC. Die besten Mannschaften unterm Dach werden an diesem Wochenende ihren Sieger ermitteln.

Neben dem Prestige steht für die Vereine, die sich akribisch für die Rückrunde in der Meisterschaft vorbereiten, der Spaß im Vordergrund. Die Angst vor Verletzungen schwingt bei den meisten Teilnehmern allerdings mit. Das ist die einhellige Meinung der Kontrahenten.

"Wir wollen uns besser verkaufen als bei der Krefelder Meisterschaft. Oberste Priorität hat bei uns aber, dass sich niemand verletzt", sagt der Vorsitzende des Landesligisten VfR Fischeln, Thomas Schlösser.

Auch vom TSV Bockum hört man ein ähnliches Echo. Trainer Werner Kempkens wolle sich mit seiner Mannschaft für das Viertelfinale am Sonntag (ab 12 Uhr) qualifizieren, Verletzungen dabei aber unbedingt vermeiden.

Die Bockumer mussten wetterbedingt schon einige Male in der Halle trainieren. Auch in der Glockenspitzhalle machte die Mannschaft einen kompakten Eindruck. Kempkens wird in Dülken von Co-Trainer Dieter Clemens vertreten.

Titelverteidiger Union Nettetal ist Stammgast bei den Masters und erreichte in den vergangenen Jahren häufig mindestens das Halbfinale. "Wir werden mit unseren besten Hallenspielern antreten", sagt Unions Fußball-Abteilungsleiter Dirk Riether.

B-Ligist Niersia Neersen, Tabellenführer der Gruppe 3, freut sich über seine Teilnahme. Für Neersen ist es die Premiere beim Masters. "Alles, was jetzt noch kommt, ist die Belohnung für den tollen Auftritt bei den Willicher Meisterschaften", sagt der Fußball-Obmann Harry Kotte.

Die beiden Bezirksligisten Rhenania Hinsbeck und der TSV Kaldenkirchen haben es in Gruppe D miteinander zu tun. Hinsbeck, das die Nettetaler Stadtmeisterschaft gewonnen hat, will wie im Vorjahr das Viertefinale erreichen.

Im Nettetaler Finale gelang der Mannschaft von Trainer Helmut Mertens sogar ein Sieg gegen den Landesligisten Union.

Mehr von Westdeutsche Zeitung