Fußball-Bezirksliga: Willich krönt guten Saisonstart mit 7:1-Sieg

Fußball : Willich schießt Viersen 7:1 ab

Der Bezirksligist ist dank des deutlichen Erfolges weiter ungeschlagen und klettert auf den fünften Tabellenplatz.

Der Leistungspfeil des VfL Willich zeigt in der Bezirksliga, Gruppe 3, weiter nach oben. Mit dem satten 7:1 gegen den TDFV Viersen setzt die Mannschaft ein klares Zeichen und klettert auf den fünften Tabellenplatz. Trainer Roland Glasmacher war sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams und sagte gegenüber unserer Redaktion: „Wir sind nach vier Spieltagen bestens im Fahrplan und schauen nach vorne.“ Mit zwei Siegen und zwei Remis verbuchen die Willicher einen guten Start.

Von Beginn war das VfL-Team hellwach. Mike Schulze und Patrick Jokiel sorgten mit ihren Treffern für ein 2:0 zur Pause. Nach dem Gegentor traf Sebastian Wirth zur 3:1-Vorentscheidung. Einen guten Einstand hatte der Ex-Fischelner Nikolaos Ikonomou, der sich in der Schlussphase mit zwei Treffern für weitere Aufgaben empfahl. Zuvor war noch Mike Schulze für das 4:1 verantwortlich. Den Schlusspunkt setzte Serhat Olgun.

Einen 4:2-Sieg verbuchte der SV Vorst gegen den SV Mönchengladbach und kam nach drei Niederlagen zum ersten Saisonerfolg. Leistungsgerecht trennten sich die beiden Tabellennachbarn SV Uedesheim und SSV Grefrath mit 0:0. Hüben und drüben gab es zwar einige Torchancen, doch insgesamt war es eher ein ruhiges Spiel ohne große Höhepunkte.

Nach dem erfolgreichen Start gab es nun am vierten Spieltag der Bezirksliga, Gruppe 4, die erste Pleite für den VfL Tönisberg. 0:2 lautete das Endergebnis gegen den VfL Repelen und lässt die Berger auf Rang sieben der Tabelle abrutschen. „Es war über weite Strecken ein Spiel auf Augenhöhe. Wir hatten schon ein wenig Pech“, sagte der Tönisberger Trainer Andreas Weinand. Früh lief der Gastgeber einem Rückstand hinterher. Izzetin Kuci nutzte in der achten Spielminute seine Chance und schob den Ball zum 1:0 für Repelen in die Maschen.

Das war es dann zunächst für die Gäste. Denn spielerisch übernahm Tönisberg das Zepter. Nur mit der Verwertung der Torchancen haperte es. Ein Kopfball von Moreno Mandel kurz vor der Pause landete am Pfosten. Im zweiten Abschnitt war die Begegnung ausgeglichen. In der Schlussphase hatten die Berger erneut Pech, als Daniel Franken mit einem Freistoß die Querlatte traf. Wenig später dann die Entscheidung, als Enes Balci einen Konter von Repelen zum 2:0 verwertete. „Es war ein enges Spiel. Wir waren dem Ausgleich sehr nahe“, ergänzte Weinand.

Mehr von Westdeutsche Zeitung