Fußball-Bezirksliga: Tönisberg setzt sich oben fest

Fußball : Tönisberg setzt sich oben fest

Der Bezirksligist gewinnt auch sein zweiten Spiel und ist Dritter.

Es war ein Kampfspiel für den VfL Tönisberg. Gegen die zweite Mannschaft des SV Sonsbeck mühte sich das Team von Trainer Andreas Weinand lange. Torchancen wurden liegen gelassen, spielerische Highlights waren überschaubar. Zufrieden war Weinand dennoch. Tönisberg siegte mit 1:0 und steht mit zwei Siegen aus zwei Spielen in der oberen Tabellenhälfte der Bezirksliga. „Wir haben verdient gewonnen, weil wir die größeren Chancen hatten. Vom Spiel an sich war es aber noch nicht das, was wir bieten wollen“, sagt Weinand.

Beide Teams taten sich auf dem Rasenplatz schwer, einen geregelten Spielaufbau an den Tag zulegen. Tönisberg war dennoch spielbestimmend, die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor fehlte aber. Erst im zweiten Durchgang nutzten die Gastgeber ihre Torchancen. Mehmet Ügüdür erzielte in den 69. Minuten den Treffer des Tages. Als Marvin Höffges rund zehn Minuten vor dem Ende mit Gelb-Rot vom Platz flog, wurde es noch einmal spannend, Tönisberg brachte den Sieg aber ohne große Probleme über die Ziellinie.

VfL Willich jubelt
kurz vor dem Schlusspfiff

In der Parallelgruppe ist Aufsteiger VfL Willich der Start ebenfalls geglückt. Nach dem 2:2 zum Auftakt gegen Lürrip feierte die Elf von Trainer Roland Glasmacher einen 2:1-Last-Minute-Sieg über die Sportfreunde Neuwerk. Dabei zeigten die Hausherren Moral, drehten einen Rückstand nach der Halbzeitpause durch die Tore von Mike Schulze (72.) und Lukas Andreas Binger (88.) um. Ganz anders ist die Lage beim zweiten Aufsteiger SV Vorst. In einem turbulenten Spiel unterlag das Fischbach-Team mit 3:4. Kai Baumeister glich zunächst doppelt aus (21./76.), doch sein drittes Tor in der Schlussminute (90.) kam zu spät. Vorst ist damit Letzter und steckt ebenso unten drin wie auch der SSV Grefrath. Die Mannschaft von Trainer Klaus Ernst verlor bei der Teutonia Kleinenbroich mit 1:4, steht damit bei nur einem Punkt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung