Fußball 2010: Katerstimmung an der Kölner Straße - KFC im Aufwind

Fußball 2010: Katerstimmung an der Kölner Straße - KFC im Aufwind

VfR Fischeln bangt, doch der KFC träumt vom Aufstieg.

Krefeld. Für die Krefelder Fußball-Niederrheinligisten fiel das Sportjahr 2010 unterschiedlich aus. Der VfR Fischeln feierte im Sommer den Ligaverbleib — auch dank einer beeindruckenden Hinrunde. Zum Saisonende kamen die Fischelner der Abstiegsregion noch einmal nahe. Mittlerweile herrscht an der Kölner Straße nach dem Aufstieg, Stimmungshoch und der großen Sause im Vorjahr jedoch Katerstimmung. Im Kalenderjahr kam der VfR nur auf sechs Siege in der Meisterschaft. Einen zusätzlichen gab es im September am Grünen Tisch.

Dem stehen sechs Unentschieden und 17 Niederlagen gegenüber. Trainer Dieter Hußmanns musste Anfang November nach fünfeinhalb Jahren seinen Stuhl räumen, für ihn kam Ex-Profi Uwe Weidemann. Anhänger und Verantwortliche hoffen jetzt auf eine neue Erfolgsgeschichte und den Klassenerhalt.

Der KFC Uerdingen erlebte nach vielen Jahren des Abstiegstrotz zweier Trainerwechsel einen sportlichen Aufschwung. Edgar Schmitt hatte die Mannschaft von Wolfgang Maes am 1. April übernommen, der Angriff auf die Tabellenspitze war allerdings nicht von Erfolg gekrönt.

Im Sommer trat Peter Wongrowitz das Erbe an, baute den Kader um, und formte eine Spitzenmannschaft, die plötzlich um den Aufstieg mitspielen kann. Die Jahresbilanz kann sich sehen lassen: Insgesamt kommt der KFC auf 15 Siege, 11 Unentscheiden und nur drei Niederlagen (Rückrunde: sieben Siege, sieben Remis, zwei Niederlagen). Allerdings bestritt der KFC nach dem 31. Oktober nur noch eine Partie (2:0 gegen Rhede). anle

Mehr von Westdeutsche Zeitung