1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Krefeld: Freundschaftspiel gegen Fortuna beim Bäcker eingetütet

Krefeld : Freundschaftspiel gegen Fortuna beim Bäcker eingetütet

Am Mittwoch spielt Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf beim TSV Bockum - am Montag eingeleitet mit einem Erdbeerkuchen-Herz.

Krefeld. Immer nach den Hausaufgaben machte sich Michael Zecha auf den Weg zum Training des FC Bayer Uerdingen. Er sammelte die Bälle ein, die die Profis am Tor vorbeigeschossen hatten. Es ist das Jahr 1975. Die Uerdinger waren gerade in die Bundesliga aufgestiegen. Friedhelm Funkel wirkte schon als junger Spieler mit, als der FC Bayer 05 am 27. August Bayern München mit Maier, Beckenbauer und Müller mit 2:1 besiegte. Funkel war damals 21, Zecha sieben.

Krefeld: Freundschaftspiel gegen Fortuna beim Bäcker eingetütet
Foto: Dirk Jochmann

Heute ist Zecha Vorsitzender des TSV Bockum hat noch eine Autogrammkarte Funkels aus dieser Zeit. Er erinnert sich gerne zurück. Es ist eine Verbindung, die bis in die Gegenwart hineinreicht. Funkel, heute 63, wohnt in der Nähe des Krefelder Stadtwaldes und trainiert seit Anfang 2016 den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Man kennt sich in der Stadt. Man läuft sich über den Weg. Zecha und Funkel kaufen die Brötchen beim selben Bäcker. Und dort kamen die beiden ins Gespräch.

Der Fortuna-Coach, der mit seiner Mannschaft regelmäßig vor Heimspielen in einem Hotel am Elfrather See nächtigt, fragte den TSV-Chef, ob sein Team nicht auch bei Gelegenheit auf der Anlage am Prozessionsweg trainieren könnte. Zecha ebnete schnell den Weg. Schon war eine Kooperation geboren. Für Mittwochabend um 18.30 Uhr haben die beiden Männer nun ein Freundschaftsspiel verabredet. Der Zweitligist, der am Montag seinen Trainingsauftakt hatte, kommt mit der ersten Mannschaft zum ersten Test der Vorbereitung nach Bockum.

Die gute Bekanntschaft wird auch kulinarisch gepflegt. So gab es zur Begrüßung am Montag bei der Pressekonferenz im Clubhaus des TSV sogar einen Erdbeer-Marzipan-Kuchen in Herzform — für Funkel. Dieser hatte vor etwa zwei Wochen seine Lebensgefährtin und CHTC-Tennisspielerin Anja im Düsseldorfer Rathaus geheiratet. Der Trainer der Fortuna will mit dem Spiel auch etwas zurückgeben: „Es ist ein Dankeschön für die Freundlichkeit. Es wäre schön, wenn 1000 Zuschauer oder mehr kommen würden. Wir wollen Lust auf Fußball und viele Tore zeigen.“ 20 Feldspieler bringt er mit. Zwei verschiedene Teams sollen je 45 Minuten zum Einsatz kommen. Bei der Gelegenheit präsentierte sich Friedhelm Funkel auch als Kenner des Krefelder Amateurfußballs. Ein Lob richtete er an seinen Gegenüber André Rogge, der den A-Ligisten in der abgelaufenen Saison mit einer jungen Mannschaft auf Kurs gebracht hatte: „Ich habe viel Positives über den TSV gelesen. Das Team hat sich enorm verbessert.“

Rogge selbst sieht sich mit seiner Mannschaft vor einem „Jahrhundertspiel“: „Ich hoffe, dass die Jungs einen tollen Tag haben. Wir wollen das Bundesliga-Flair genießen.“ Für den Fortuna-Trainer wird es ohnehin ein Heimspiel werden. Nach dem Spiel, so erzählte er am Montag noch, wolle er noch mit ein paar Bekannten den Abend bei Bier und Bratwurst ausklingen lassen, während seine Mannschaft mit dem Bus in die Landeshauptstadt zurückreist. Michael Zecha wird bei einem kleinen Plausch mit Sicherheit nicht fehlen.